zurück zur Startseite
  


Zurück XHTMLforum > Sonstiges > Offtopic
Seite neu laden Google Ad

Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen Ansicht
  #81 (permalink)  
Alt 22.12.2010, 14:19
Benutzerbild von inta
free as in freedom
XHTMLforum-Kenner
 
Registriert seit: 04.12.2006
Ort: Berlin
Beiträge: 5.025
inta kann auf vieles stolz seininta kann auf vieles stolz seininta kann auf vieles stolz seininta kann auf vieles stolz seininta kann auf vieles stolz seininta kann auf vieles stolz seininta kann auf vieles stolz seininta kann auf vieles stolz seininta kann auf vieles stolz sein
Standard

Zitat:
Zitat von Schelm.isch Beitrag anzeigen
Wer sich allerdings so strikt äußert und damit quasi zum Angriff auf Facebook, Google (Street View) und andere bläst, der nimmt damit schon eine Rolle ein, die jenseits des neutral bewertenden und abwägenden Bereichs liegt.
Gehts noch? Ich halte mich ziemlich genau an unsere jetzige Gesetzeslage und fordere nichts Neues, sondern schlicht deren Einhaltung. Bei Facebook stimmt man der dortigen Form der Datennutzung nicht (wie vom BDSG gefordert in besonders hervorgehobener Weise) explizit zu und somit ist die Standardeinstellung dort nicht konform mit unserem Datenschutzgesetz. Genau das werfe ich Facebook vor.
Mit Zitat antworten
Sponsored Links
  #82 (permalink)  
Alt 22.12.2010, 14:41
Benutzerbild von protonenbeschleuniger
Verbesserer
XHTMLforum-Kenner
 
Registriert seit: 06.09.2007
Beiträge: 4.912
protonenbeschleuniger ist ein wunderbarer Anblickprotonenbeschleuniger ist ein wunderbarer Anblickprotonenbeschleuniger ist ein wunderbarer Anblickprotonenbeschleuniger ist ein wunderbarer Anblickprotonenbeschleuniger ist ein wunderbarer Anblickprotonenbeschleuniger ist ein wunderbarer Anblick
Standard

Zitat:
Zitat von Schelm.isch Beitrag anzeigen
Wie sich hier herausbildet, gehören die meisten Menschen wirklich zu zwei großen Lagern (Pro und Contra). Heute nentn sich sowas direkt Lobby, klingt machtvoller. Aber die unvoreigenommen bewertende Mitte (eher eine kleine Restmenge an Menschen) hat er mit seinen Posts schon lange verlassen.
ich weiß nicht wie du darauf kommst es geht explizit gegen eine Firma. Es geht darum, dass ich eine AGB habe, die ich verstehe, die ich zur Not einklagen kann.

Bei GSV geht es ja nicht mal um Persönlickeitsrechte, sondern darum dass google Daten sammelt, um sie in Dienste einzubinden. Hier geht es also darum, dass du zumindest die Möglichkeit hast, der Verwendung deiner Daten zu widersprechen.

Ob dazu unbedingt die Verpixelung notwendig gewesen wäre, weiß ich nicht. Aber vermutlich, weiß auch google noch nicht wirklich, was sie mit den Daten machen.

Ich halte diese vorgehensweise aber zumindest für einen neutralen, unvoreingenommen Weg.

Was wäre deiner Meinung nach unvoreingenommen gewesen? Wenn man es einfach ignoriert hätte und google einfach mal machen lassen?
Mit Zitat antworten
Sponsored Links
  #83 (permalink)  
Alt 22.12.2010, 14:55
Erfahrener Benutzer
XHTMLforum-Mitglied
 
Registriert seit: 26.12.2006
Beiträge: 678
Schelm.isch wird schon bald berühmt werden
Standard

Aber ist nicht genau das, was ich meinte? Hier wird wieder eine Extra-Wurst gebraten. Diese gesonderte Angabe ist doch nur das Resultat daraus, dass sich so gut wie niemand die AGB und Datenschutzbedingungen mehr durchliest, wenn er nicht mit dem Vorschlaghammer darauf hingewiesen wird.
Und selbst wenn es dort nochmal extra aufgelistet wird, werden die meisten es als das übliche Bla-Bla überlesen.

Klar, kann man auf bestehende Gesetze verweisen. Aber unglücklicherweise können schon diese bestehenden Gesetze eben das Ergebnis einer Aufregung-Aktionismus-Kompromiss-Verkettung sein.
Man muss fairerweise sagen, dass das Treffen von Entscheidungen im eher weichen Bereich Datenschutz um Welten schwieriger ist, als bei offensichtlichen Problemen wie Betrug oder Fahrerflucht. Beim Datenschutz sind Basta-Bestimmungen nur extrem schwer zu vertreten, weil es hier kein klares Richtig oder Falsch gibt.

Zurück zum Anfang: Es wäre klug nicht nur die Datenschutzklauseln sondern auch die vollständigen AGB zu lesen. Auch Kündigungsfristen, Strafgebühren und andere Themen können hohe Schäden anrichten. Warum werden diese nicht auch hervorgehoben?!?


Man kann also je nach Stimmungslage immer weitere Paragraphen zusammentragen oder man geht das Problem grundsätzlich an. Und wenn man den Leuten beibringt, wie man sich richtig und vollständig informiert, dann ist der bemühte Nutzer im Vorteil, weil er sich umfassend informiert und nicht nur über den Datenschutz. Die, die es nicht interessiert, werden wie bisher einfach blind durch Web surfen und leben dann mit den Folgen.

Aber keine Sorge, das wird alles nicht passieren. Dann hätte das juristische Klein-Klein ein Ende und am Ende müssten die Leute noch mit offenen Augen durch die Welt gehen und AGB/Datenschutz lesen. Das passt so gar nicht in unsere Zeit.


Unternehmen sind verpflichtet AGB, Datenschutzbedingungen und vieles mehr zu veröffentlichen. Wer dies nicht wahrnimmt ist einfach fahrlässig. Gesetze können nicht die wahre Antwort darauf sein, wenn der Nutzer seine Informationspflicht, die ihn nicht weiter als ein paar Minuten Lebenszeit kostet, nicht wahrnimmt.
Mit Zitat antworten
  #84 (permalink)  
Alt 22.12.2010, 15:26
Benutzerbild von inta
free as in freedom
XHTMLforum-Kenner
 
Registriert seit: 04.12.2006
Ort: Berlin
Beiträge: 5.025
inta kann auf vieles stolz seininta kann auf vieles stolz seininta kann auf vieles stolz seininta kann auf vieles stolz seininta kann auf vieles stolz seininta kann auf vieles stolz seininta kann auf vieles stolz seininta kann auf vieles stolz seininta kann auf vieles stolz sein
Standard

Zitat:
Zitat von Schelm.isch Beitrag anzeigen
Aber ist nicht genau das, was ich meinte? Hier wird wieder eine Extra-Wurst gebraten. Diese gesonderte Angabe ist doch nur das Resultat daraus, dass sich so gut wie niemand die AGB und Datenschutzbedingungen mehr durchliest, wenn er nicht mit dem Vorschlaghammer darauf hingewiesen wird.
Wieso Extrawurst? Hast du dir mal diverse AGB und Datenschutzbedingungen durchgelesen? Die sind meist ewig lang und in für "Normalos" kaum verständlichem Juristendeutsch verfasst, somit haben sich die Anbieter diese "Extrawurst" selbst eingebrockt.

Zitat:
Zitat von Schelm.isch Beitrag anzeigen
Es wäre klug nicht nur die Datenschutzklauseln sondern auch die vollständigen AGB zu lesen. Auch Kündigungsfristen, Strafgebühren und andere Themen können hohe Schäden anrichten. Warum werden diese nicht auch hervorgehoben?!?
Die müssen ja auch leicht erkennbar sein, überraschende Klauseln in den AGB sind nichtig (§ 305c BGB).

Natürlich sollte man die Nutzungsbedingungen, AGB, Datenschutzbestimmungen usw. lesen, aber sollte man nicht auch generell davon ausgehen können, dass seine Daten vertraulich behandelt werden? Ich finde schon und wenn das Aufgrund der Funktionsweise nicht möglich ist, dann sollte man so fair sein darauf gut sichtbar hinzuweisen und wenigstens die größtmögliche Sicherheitsstufe als Ausgangspunkt wählen. Die Anbieter werden das aus finanziellen Interessen wohl nie freiwillig tun, daher finde ich das BDSG gut und richtig.
Mit Zitat antworten
  #85 (permalink)  
Alt 22.12.2010, 16:08
Benutzerbild von andreas'
Erfahrener Benutzer
XHTMLforum-Mitglied
 
Registriert seit: 05.01.2009
Beiträge: 590
andreas' wird schon bald berühmt werden
Standard

Zitat:
Zitat von paracelsus Beitrag anzeigen
Da ich das Konto dort nicht will, es aber noch immer da ist, habe ich vor Monaten auch alle meine Kontakte gelöscht.
Ist es Dir nicht aufgefallen?
Nein, vielleicht weil ich kein Premium-Mitglied bin. Ich habe jedenfalls keine Benachrichtigung bekommen.

Zitat:
Auch das ist so ein Thema, wozu Kontakte knüpfen mit Leuten deren Verschwinden mir nichts bedeutet?
Ich kritisiere nicht, dass Du es nicht bemerkt hast. Aber ich hinterfrage den Kontaktsammelwahn an sich.
Selbes gilt ja auch für Facebook.
Da denke ich ähnlich.

Zitat:
Es mag als jemand angehen, der von der Öffentlichkeit lebt wie Du - wie ich schon sagte, es gibt durchaus Berechtigte Situationen, all dies excessiv zu nützen, das tust Du offensichtlich mit Vorbedacht.
Nein, ich nutze Facebook so gut wie nie. Es war nur so ein Mitmachen, weil Kollegen, Freunde und auch Familienangehörige dort sind. Ich überlege aber schon seit einiger Zeit, ob ich mein Profil deaktiviere. Nicht wegen dem Datenschutzwahn, sondern weil ich es nicht brauche und auch nicht wirklich nutze. Mir ist meine Zeit auch zu schade um dort Stunden zu verbringen.
Es ist ne gute Sache wenn man es braucht, ich brauche Facebook nicht wirklich.
__________________
Flötist Saxophonist | Myspace l XING
Mit Zitat antworten
  #86 (permalink)  
Alt 22.12.2010, 16:15
Erfahrener Benutzer
XHTMLforum-Mitglied
 
Registriert seit: 26.12.2006
Beiträge: 678
Schelm.isch wird schon bald berühmt werden
Standard

Genau. Es ist eine Erwartungshaltung. Ich erwarte, dass die meine Daten schützen. Ich erwarte, dass meine Verbindungsdaten nicht protokolliert werden. Ich erwarte, dass meine Mails nicht durchsucht werden. Ich erwarte, dass mein Handy nicht geortet wird. Ich erwarte...

Es gibt, bedingt durch viele kostenlose Lockangebote, eine große Erwartungshaltung. Nur weil auf der Gegenseite früher das Bewusstsein oder die Technik fehlte, um manche Dinge umzusetzen, folgt daraus nicht, dass ich ein Recht auf den Fortbestand der alten Bedingungen habe. Man sollte sich vielleicht mehr darauf konzentrieren, dass man eben nur das bekommt, was geregelt ist.
Beispiel: Wenn ich einen Handyvertrag vorgelegt bekomme, in dem steht, dass das Unternehmen mich jederzeit orten darf, dann kann ich mich darüber aufregen. Aber nur, weil das vor 10 Jahren nicht so war, kann ich das nicht als Unrecht bezeichnen. Das Unternehmen sagt mir doch, was es tut. Entweder bin ich damit einverstanden und unterschreibe, oder ich suche mir ein anderes Angebot oder ich verzichte (noch so ein Wort, dass viele heute nicht mehr kennen).

Wie kann man sich aufregen, dass Google aus den Daten Werbeinformationen zieht? Gleichzeitig unterschreiben aber massenhaft Leute Kaufverträge in Geschäften (reales Leben, nix Internet) und ignorieren gleiche Klauseln in diesen Verträgen. Dann wundert man sich, wenn Wochen später zusammenhangslos von Firmen und deren Partnern der Briefkasten geflutet wird und trägt den Schrott in die Papiertonne. Vielleicht ruft man mal an und beschwert sich.
Aber wenn Google personalisierte Werbung schaltet, dann ruft man gleich den heiligen Krieg aus.
Ist das noch verhältnismäßig?

Jetzt werdet ihr gleich alles versichern, dass ihr das nicht tut. Aber trotzdem glaube ich fest daran, dass genau dies unzählige Male jeden Tag so passiert. Weil man für das Internet durch diese exzessive Nachrichten- und Kommentarflut übersensibilisiert ist, was einem an anderer Stelle weitgehend nicht auffällt.


Wenn Fristen, Gebühren und ähnliches nach deiner Aussage leicht erkennbar angebracht sein müssen (und ich rede jetzt nicht vom offen ausgezeichneten Preis in der Werbeanzeige sondern zusätzliche Posten), dann stellt sich nur die Frage, warum man selbiges nicht für die Datenschutz-Texte ebenso geregelt hat. Dann wären die leicht verständlich und bräuchten nicht extra ausgezeichnet werden.

Sicherlich gibt es viele AGB mit scheinbar unlesbaren Formulierungen. Aber ich bin vor einigen Jahren aus dem Elternhaus ausgezogen und ich lese solche AGB seitdem, weil ich wissen will, was ich unterschreibe. Wenn man das ein paar Mal gemacht hat, dann hat man aber auch Übung und steht nicht mehr wie der Elefant vorm Berg. Nein, ich studiere nicht Jura.
(Ich hab nie gesagt, Verträge machen soll einfach sein...)
Die meisten AGB bauen ohnehin auf den immer selben Klauseln und Inhalten auf. Notfalls sollte man lieber ein Gesetz erarbeiten, dass die auffallend starke Verschleierung von Vertragsgegenständen verbietet und entsprechend Sanktioniert.

Das wäre dann mal ein sehr sinnvoller Gesetzeserlass, wenn man damit an anderer Stelle den Abbau eines Phrasen- und Paragraphendjungles schafft.

Letzten Endes bleibst du aber mit deiner Argumentation auf der Strecke. Du sagst etwas verschleiert, dass es Inhalte erster (Datenschutz) und zweiter (sonstiger AGB-Inhalt) Klasse gibt. Du implizierst mit deiner Aussage, dass man das meiste eh nicht mehr verstehen kann. Ja, als Folge daraus es vielleicht nicht mal mehr versuchen muss.
Schade, dass du nicht daran gedacht hast, dass es sinniger wäre, wenn man die eher unverständlichen Teile auch verständlich machen würde. Oder willst du dich damit nicht beschäftigen, weil es durch die Medien momentan nicht das trendige Thema ist und man auf das erweiterte Problem mit den momentanen Rufen nach mehr Datenschutz nicht zu einer Lösung kommen würde? So aber spaltest du nur in vermeintlich wichtig und weniger wichtig. Ganz großes Kino.


Da ich denke, dass wir hier zu keinem Nenner kommen, klinke ich mich aus dieser Diskussion hiermit aus. Hat eh schon zu viel Zeit gekostet.
Aber versucht doch mal neben dem Datenschutz noch damit benachbarte Probleme zu erkennen, die man in einer Lösung auch berücksichtigen sollte. Dann kommt man zu folgender Erkenntnis: Statt den Datenschutz auf ein überhöhtes Podest zu stellen, sollte man den gesamten Vertragsgestaltungsprozess wieder vereinfachen. Dann erlebt auch niemand, der sich darum sorgt, eine böse Überraschung beim Datenschutz. Und ehrliche und bemühte Unternehmen haben auch noch was davon. Also ein Gewinn für alle ehrlichen Geschäftsteilnehmer.
Mit Zitat antworten
  #87 (permalink)  
Alt 22.12.2010, 16:43
Benutzerbild von protonenbeschleuniger
Verbesserer
XHTMLforum-Kenner
 
Registriert seit: 06.09.2007
Beiträge: 4.912
protonenbeschleuniger ist ein wunderbarer Anblickprotonenbeschleuniger ist ein wunderbarer Anblickprotonenbeschleuniger ist ein wunderbarer Anblickprotonenbeschleuniger ist ein wunderbarer Anblickprotonenbeschleuniger ist ein wunderbarer Anblickprotonenbeschleuniger ist ein wunderbarer Anblick
Standard

Zitat:
Zitat von Schelm.isch Beitrag anzeigen
Genau. Es ist eine Erwartungshaltung. Ich erwarte, dass die meine Daten schützen. Ich erwarte, dass meine Verbindungsdaten nicht protokolliert werden. Ich erwarte, dass meine Mails nicht durchsucht werden. Ich erwarte, dass mein Handy nicht geortet wird. Ich erwarte...
Ich frage mich was du erwartest, wenn du einen Vertrag unterschreibst? Der andere wird schon ok sein und dich nicht bescheissen? Friede, Freude, Eierkuchen?

Tut mir leid, das klingt für mich so. Es ruft doch keiner zum "heiligen Krieg" aus, es geht darum, dass beide Seiten auf einem rechtlich fairen Stand sind. Das ist bei jeder neuen Technik immer wieder eine Herausforderung, da die Interessen der Konzerne, der Regierungen und der Bürger nicht die gleichen sind.

Geändert von protonenbeschleuniger (22.12.2010 um 18:10 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #88 (permalink)  
Alt 22.12.2010, 17:48
Benutzerbild von Pascolo
Stiller Leser
XHTMLforum-Mitglied
 
Registriert seit: 24.11.2007
Ort: Cham
Beiträge: 640
Pascolo sorgt für eine eindrucksvolle AtmosphärePascolo sorgt für eine eindrucksvolle Atmosphäre
Standard

Zitat:
Zitat von inta Beitrag anzeigen
[...] Eltern haben für die Erziehung ihrer Kinder zu sorgen und tragen auch einen großen Teil der Verantwortung.
Heute geht der Trend aber meistens in die andere Richtung. Die Kinder werden im Hort oder Heim abgegeben. Die Verantwortung wird somit an den Staat übertragen. Weil viele Frauen zudem arbeiten, können sie sich gar nicht erst um die eigenen Kinder kümmern. Hier fängt der ganze Schlamassel bereits an. Unterstützen kann ich dieses Modell in keinster Weise, auch wenn dies die Politik tut.

Zitat:
Zitat von Schelm.isch Beitrag anzeigen
Dabei wäre es viel einfacher, wenn [...] der Staat sich [...] darum kümmern würde, dass in den Schulen endlich mal tiefgründig der Umgang mit modernen Medien im Lehrplan auftaucht.
Auf meinem Gymnasium hatte ich einen solchen Lehrgang. Er nannte sich "Medienkunde" und nahm zwei Stunden pro Woche ein. Wir hatten dieses Fach dann ein Jahr lang und mussten uns mit verschiedenen Medien beschäftigen. Uns wurde darin der Umgang mit Literatur, Film und dem Internet beigebracht. Allerdings ist dieser Lehrgang nicht auf allen Gymnasien Standard.

Zitat:
Zitat von Schelm.isch Beitrag anzeigen
Es ist eine Erwartungshaltung. Ich erwarte, dass die meine Daten schützen. Ich erwarte, dass meine Verbindungsdaten nicht protokolliert werden. Ich erwarte, dass meine Mails nicht durchsucht werden. Ich erwarte, dass mein Handy nicht geortet wird. Ich erwarte [...]
Das ist so. Eigenartig finde ich jedoch, dass diese Sensibilisierung nur auf bestimmte Bereiche beschränkt ist. Als Beispiel: In Zürich überwachen schon heute hunderte von Kameras die öffentlichen Plätze und Strassen (s. Artikel). Man wird somit auf Schritt und Tritt überwacht - im Prinzip: Sobald man das Haus verlässt. Dass die meisten Überwacher dann auch noch Privatpersonen und Betriebe sind, scheint niemanden zu stören.

Es herrscht hier also eine ähnliche Situation wie bei den Diskussionen rund um Google. Keiner scheint sich aber darum zu kümmern. Es wird ignoriert.

PS: Deine bisherigen Beiträge waren ja ellenlang.
__________________
Mit freundlichen Grüssen "Pascolo"

Guter Webspace eSport Topliste Meine Lesezeichen Meine Spielwiese

Geändert von Pascolo (22.12.2010 um 17:51 Uhr) Grund: Kleine Ergänzung
Mit Zitat antworten
  #89 (permalink)  
Alt 22.12.2010, 18:19
Benutzerbild von protonenbeschleuniger
Verbesserer
XHTMLforum-Kenner
 
Registriert seit: 06.09.2007
Beiträge: 4.912
protonenbeschleuniger ist ein wunderbarer Anblickprotonenbeschleuniger ist ein wunderbarer Anblickprotonenbeschleuniger ist ein wunderbarer Anblickprotonenbeschleuniger ist ein wunderbarer Anblickprotonenbeschleuniger ist ein wunderbarer Anblickprotonenbeschleuniger ist ein wunderbarer Anblick
Standard

Zitat:
Zitat von Pascolo Beitrag anzeigen
Es herrscht hier also eine ähnliche Situation wie bei den Diskussionen rund um Google. Keiner scheint sich aber darum zu kümmern. Es wird ignoriert.
Oh dann hast du die Diskussionen rund um das thema Überwachungskameras nicht mitbekommen. Vor einigen Jahren hat das BKA in mehreren Städten ein Gesichtserkennungsprogramm getestet, das wurde in vielen Medien thematisiert. Letztlich ist es dann eingestellt worden, weil es technisch nicht funktioniert hat, was aber nicht ist kann ja noch werden.

Ansonsten hast du aber recht, es wird als Selbstverständlichkeit hingenommen und die Bestimmungen, wer, was, wann filmen darf sind auch nicht eindeutig oder werden mißachtet.

Aber es gibt natürlich auch Stimmen gegen diese Überwachung:
BBA: Informationen zu Kameraüberwachung
PIRATEN Jena | Videoberwachung und Kameraberwachung in Jena
Wiesbadener Kurier - Piraten jagen Überwachungskameras in Wiesbaden - Bürger sollen helfen
Hinsehen wer zusieht: 99% der Überwachungskameras in Niedersachsen gesetzeswidrig | Nds Aktuell | / | Pressemitteilungen
Mit Zitat antworten
  #90 (permalink)  
Alt 22.12.2010, 18:33
Benutzerbild von Pascolo
Stiller Leser
XHTMLforum-Mitglied
 
Registriert seit: 24.11.2007
Ort: Cham
Beiträge: 640
Pascolo sorgt für eine eindrucksvolle AtmosphärePascolo sorgt für eine eindrucksvolle Atmosphäre
Standard

Zitat:
Zitat von protonenbeschleuniger Beitrag anzeigen
Vor einigen Jahren hat das BKA in mehreren Städten ein Gesichtserkennungsprogramm getestet, das wurde in vielen Medien thematisiert. Letztlich ist es dann eingestellt worden, weil es technisch nicht funktioniert hat, was aber nicht ist kann ja noch werden.
Diese Diskussionen in Deutschland sind mir tatsächlich entgangen. Davon habe ich in der Schweiz nichts mitbekommen. In Zürich sind sie auch ab und zu ein Thema. Allerdings eher am Rande und nicht so medial, wie zurzeit die wegen Google.

Zitat:
Zitat von protonenbeschleuniger Beitrag anzeigen
Aber es gibt natürlich auch Stimmen gegen diese Überwachung:
Vielen Dank für die Links. Die werde ich jetzt gleich 'mal durchlesen.
__________________
Mit freundlichen Grüssen "Pascolo"

Guter Webspace eSport Topliste Meine Lesezeichen Meine Spielwiese

Geändert von Pascolo (22.12.2010 um 18:36 Uhr)
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are aus


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Google Chrome: Final online! Crizzo Ressourcen 45 19.12.2008 07:47
Google Analytics rechtswidrig? EvT Offtopic 41 23.07.2008 19:12
Google earth (maps): Abmahnwelle EvT Offtopic 1 04.03.2008 21:07
Google Maps einbinden: per Javascript oder per Iframe? AndreasB Barrierefreiheit 0 03.12.2007 00:53


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 07:54 Uhr.