Einzelnen Beitrag anzeigen
  #12 (permalink)  
Alt 31.10.2018, 12:28
Benutzerbild von AndreasB
AndreasB AndreasB ist offline
Erfahrener Benutzer
XHTMLforum-Kenner
Thread-Ersteller
 
Registriert seit: 29.11.2005
Beiträge: 1.326
AndreasB wird schon bald berühmt werden
Standard

@protonenbeschleuniger


Danke erstmal für Deine ausführliche Antwort.


Deine Kernaussage lautet:
Verbesserung der Qualität des HTML/CSS hat keinerlei ökonomischen Vorteile.

Ich glaube nicht, dass dies zutrifft.


Meine Vermutung ist, dass eher aus Trägheit und nicht aus bewußter rationaler ökonomischer Entscheidung heraus weiter am langjährig verbastelten System festgehalten wird.
Die Höhe der laufenden Kosten der Wartung werden dabei verdrängt.

Meine Aussage lautet:
Guter Code senkt die Kosten der Wartung deutlich, erleichtert die Fehlersuche und ebenso flexible Anpassungen der verschiedensten Art.



Noch zu Deiner Aussage, dass das Marketing spezifische Interessen hat.
Das ist völlig richtig. Aber auch die lassen sich mit gutem Code viel kostengünstiger erledigen als mit der vorgefundenen Wüste.

Mein hier geposteter Code zeigt ja nur in eine Richtung. Bewußt habe ich dazugeschrieben, dass sicher noch einige Attribute und einige Elemente mehr nötig sind um alle Bedürfnisse in der Praxis abzudecken.

Ganz sicher ist diese vor Redundanz nur so strotzenden Wüste des originalen Codes keine Notwendigkeit.


Wie auch immer, ich bin hier alleine mit meiner Position und kann sie nicht beweisen. Ich kenne leider niemanden aus einer Agentur, der für vergleichbar große Websites gearbeitet hat und zu den ökonomischen Aspekten etwas sagen kann.


Vielleicht hat ja @cloned noch Lust ein Outputbeispiel zu posten, welches er selber als CMS-Entwickler für gut hält. Darauf wäre ich wirklich neugierig.
Ich lasse mich überraschen.

Ein kleine Anekdote kann ich noch beisteuern.

Eine komerzielle Webagentur und ein professioneller Graphiker hat seit vielen Jahren die Website einer Schneiderin mit einem integrierten Shop betreut.
Für jede kleine Anpassung haben sie erhebliche Beträge kassiert.

Der Code war miserabel. Meine Neugier weckten vor allem die PNG-Grafiken (keine Fotos), die schematische Kleidungsstücke zeigten. Davon gab es etwa 50. Wenn z.B. eine andere Linienbreite von der Schneiderin gewünscht wurde, hat der Grafiker alle 50 Grafiken "angefasst" und lange Arbeitszeiten in Rechnung gestellt.


Ich habe der Schneiderin an einem einfachen Testcase gezeigt, wie elegant man mit SVG-Grafiken so eine einfache Aufgabe erledigen.
Mit einem Einzeiler in CSS. Dauer: 10 Sekunden. Für alle 50 Grafiken.



Dies nur als Beispiel, wie enorm stark sich Codequalität auf die Kosten auswirken kann.
__________________

Mit Zitat antworten
Sponsored Links