Einzelnen Beitrag anzeigen
  #8 (permalink)  
Alt 17.03.2018, 09:35
Benutzerbild von AndreasB
AndreasB AndreasB ist offline
Erfahrener Benutzer
XHTMLforum-Kenner
Thread-Ersteller
 
Registriert seit: 29.11.2005
Beiträge: 1.326
AndreasB wird schon bald berühmt werden
Standard

@protonenbeschleuniger

Danke erstmal für Deine ausführliche Antwort.

Dann ist zumindest geklärt, dass Du ein CMS doch nicht immer für den Königsweg hältst.

Da so wenige Zeilen PHP für das Erzeugen des Menüs ausreichen, ist mir nicht klar, dass Du in diesem konkreten Fall, dennoch ein CMS für geeigneter hältst.

Die Website besteht ja ansonsten nur noch aus einer Handvoll wiederkehrenden Bestandteilen, die sich mühelos als Includes einfügen lassen.

Die Mehrsprachigkeit ist hier übrigens erstmal außen vor.

In diesem Thread soll es nur eine einsprachige Site gehen.

Zitat:
Aber das Problem ist, dass dein Ansatz einen fertigen HTML Code zu parsen, um dann mit PHP diesen zu ändern ist nicht sinnvoll.
Was ist an diesem Konzept bitte schlecht?

Der Usecase ist ja sehr klar.
Es geht um einen Autor, der HTML beherrscht, PHP jedoch nicht.

Also fällt es dem Autor leicht, das Ziel-HTML festzulegen.

Das PHP-Skript soll allein den Code "anreichern" um etwas, was manuell mühsam und fehlerträchtig wäre.

Man kann Ziele aus sehr verschiedenen Blickwinkel festegen.

Aus Sicht eines PHP-Programmierers mag es bessere Lösungen geben.

Die Perspektive eines HTML-Autors ist naturgemäß eine andere.

Warum findest Du das Konzept "Reichere gegebenen HTML-Code an" und "Entferne aus gegebenem HTML-Code etwas" daher so völlig falsch?

Und weiter:
Was findest Du falsch daran, per PHP gezielt auf den DOM, auf Elemente, zuzugreifen.
Das ist doch eine hochelegante Technik.
Wenn ich es richtig verstehen, gibt es doch für gutes Programmieren den Grundsatz DRY.
Und per Selektor kann man in sauberem HTML doch alles wunderbar präzise treffen.
Ganz ohne alles redundant nochmal im PHP-Code angeben zu müssen.

Mich interessiert dabei in Deiner Antwort Deine Überlegungen zu Konzeptionellem.

Zitat:
Benutzt du eine absolute oder relative URL im HTML Code? Verwendest du mod_rewrite oder hast es vor? Gibt es Mehrsprachigkeit oder Mobile Versionen? Gibt es Parameter oder wird es welche geben die du der URL übergeben musst? Kann diese Umlaute enthalten oder nicht.
Im HTML referenziere ich mit absoluten Pfadangaben relativ zum Basis-URL. So wie es in meinem Beispielcode steht.
Mehrsprachigkeit gibt es nicht.
Mobile Versionen auch nicht.
Parameter gibt es (außer vielleicht im Kontaktformular) nicht.
Der URL wird keine Umlaute enthalten.
mod_rewrite in der .htaccess werde ich einsetzen.

Zitat:
Das ist dein Denkfehler. Ein PHP Skript ist dynamisch und erzeugt den Inhalt. Das was du hast, wäre ein Template, wo man dann aber üblicherweise einen Platzhalter einfügt der dann mit dem dynamisch erzeugten Wert gefüllt wird. Einfacher ist es in dem Fall wenn der ganze HTML Code dynamisch erzeugt wird.
Ich verstehe nicht, worin mein Denkfehler liegt.

Ein PHP-Skript kann doch auf den DOM zugreifen und Inhalt herausschneiden oder hinzufügen. Also kann man diese Technik doch nutzen. Das Quelldokument liegt auf dem Server. PHP verändert es und liefert es so verändert aus.

Was ist an diesem Konzept falsch?

Auch wenn die Technik selten verwendet wird, muss es doch nicht heißen, dass sie falsch ist.

Ich lasse mich gerne überzeugen. Bitte erläutere mir doch den Denkfehler noch genauer.

Danke für Deinen PHP-Code.

Ich werde versuchen ihn auf mein Beispiel anzuwenden, wenn es keinen (vernünftigen) Weg gibt, dass das PHP direkt auf den DOM zugreift.
__________________

Mit Zitat antworten