Einzelnen Beitrag anzeigen
  #2 (permalink)  
Alt 13.08.2016, 10:41
MrMurphy MrMurphy ist offline
Erfahrener Benutzer
XHTMLforum-Kenner
 
Registriert seit: 10.01.2010
Beiträge: 1.070
MrMurphy ist ein sehr geschätzer MenschMrMurphy ist ein sehr geschätzer MenschMrMurphy ist ein sehr geschätzer Mensch
Standard

Hallo

Zitat:
Also ist die Frage: Wenn man "den alten Kram" ignoriert, braucht man in der heutigen Zeit überhaupt noch CSS Clearfix, CSS Reset und CSS Hacks?
Das betrachtest du leider viel zu undifferenziert.

Clearfix

Clearfix steht im direkten Zusammenhang mit float.

Clearfix ist ein Überbegriff für verschiedene Lösungen, mit denen floats "eingeschlossen" werden können. Clearfix sagt also nicht aus, welche der vielen Möglichkeiten dafür verwendet wird. Es gibt also nicht das Clearfix, sondern viele unterschiedliche.

Früher wurde float mangels besserer Alternativen zum Layouten missbraucht. Ähnlich wie vor float Tabellen. Seit der hinreichenden Unterstüztung von Flexbox ist das nicht mehr notwendig.

float hat aber aktuell und zukünftig seine Berechtigung dafür eingesetzt zu werden, wofür es gedacht ist. Dann muss auch gecleart werden, wo bei Clearfix häufig sinnvoller ist als die direkte clear-Anweisung.

Also ja: Clearfix ist auch zukünftig sinnvoll, auch wenn float insgesamt weniger verwendet werden wird.

CSS Reset

Auch CSS Reset ist ein Oberbegriff, der unterschiedliche Lösungen zusammenfasst. Das ist bereits seit über 10 Jahren veraltet und wurde durch CSS Normalisierungen abgelöst.

Dabei ging es weder bei Resets noch bei Normalisierungen ausschließlich darum nur die unterschiedlichen Browservorgaben anzupassen. Sondern auch Vorgaben zu ändern, die bei allen Browsern zwar gleich sind, aber in der Praxis eher nicht gewünscht sind.

Resets und Normalisierungen waren auch immer als Schablone oder Grundlage gedacht, die jeder Webseitenersteller individuell anpassen oder überschreiben sollte.

In dem Sinn sind entschlackte und individuell angepasse CSS Normalisierungen immer noch sinnvoll. Um unterschiedliche Browser-Vorgaben aneinander anzupassen sind sie aber nur noch in Ausnahmen erforderlich.

CSS Hacks

Das ist ein sehr schwammiger Begriff. Für eine Beurteilung müsste erst mal geklärt werden, was du darunter verstehst.

So wie ich CSS Hacks verstehe beschreiben sie Lösungen für Layout- und Darstellungswünsche, die mit der vorgesehenen Verwendung von CSS nicht machbar sind.

Für mich sind mit den neuen Möglichkeiten von CSS3 (auch im Zusammenspiel mit SVG) die meisten CSS Hacks überflüssig geworden. Das werden Andere anders sehen und haben genau so recht wie ich.

Zitat:
Gibt es vielleicht einen aktuellen und kompakten Beispiel Code, den man einfach pauschal "zur Sicherheit" einfügen kann, ohne sich groß damit befassen zu müssen?
Nein, einen optimalen Code gibt es nicht. Jeder Beispielcode kann und sollte individuell angepasst werden.

Gruss

MrMurphy
Mit Zitat antworten
Sponsored Links