zurück zur Startseite
  


Zurück XHTMLforum > Sonstiges > Ressourcen
Seite neu laden Google Chrome: Final online!

Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen Ansicht
  #41 (permalink)  
Alt 16.12.2008, 02:16
Benutzerbild von emti
Erfahrener Benutzer
XHTMLforum-Mitglied
 
Registriert seit: 03.06.2008
Ort: 23816 Groß Niendorf
Beiträge: 703
emti sorgt für eine eindrucksvolle Atmosphäreemti sorgt für eine eindrucksvolle Atmosphäre
Standard

Zitat:
Zitat von Dieter
- der IE5 kann nicht das, was ich kann,
oder
- ich kann nicht das, was der IE5 nicht kann.
Da müsste bei mir aber ein und stehen.
__________________
Gruß Michael
SketchAtomTransmit
Mit Zitat antworten
Sponsored Links
  #42 (permalink)  
Alt 18.12.2008, 19:39
Benutzerbild von paracelsus
be simple
XHTMLforum-Kenner
 
Registriert seit: 16.07.2007
Ort: Bruck an der Mur - Austria, einige meinen am "Anus Mundi"
Beiträge: 4.786
paracelsus ist einfach richtig nettparacelsus ist einfach richtig nettparacelsus ist einfach richtig nettparacelsus ist einfach richtig nett
Standard

Hi!

Im Xing Netzwerk hat Stefan Münz - dürfte einigen ja bekannt sein - eine Interessante Diskussion angefangen. Ich würde der laufenden hier gerne eine neue Richtung geben, wenn es recht ist, ansonsten kann man das auch in einen neuen Thread verlegen.

Mit Erlaubnis von Herrn Münz zitiere ich den Beitrag - er meinte, das er gerne auch vorbeischauen werde:

Zitat:
Seit dem 11. Dezember ist Google Chrome (Google Chrome - Laden Sie einen neuen Browser herunter) keine Beta-Software mehr. Aktuell ist jetzt Version 1.0 (plus 2. und 3. Stelle hinterm Komma). Äußerlich hat sich seit dem ersten Beta-Release Anfang September auf den ersten Blick gar nicht so viel getan. Die spartanische Oberfläche, die einzig darauf ausgelegt ist, der angezeigten Webseite so viel Raum wie möglich zu geben, bietet allerdings auch gar nicht viel Platz für optisch auffällige Änderungen.

Genau das möchte ich aber mal zum Thema machen, und nicht die Datenschutzdebatte rund um den Chrome-Browser, wie in Deutschland sonst reflexartig üblich. Die Usability des Chrome-Browsers besteht darin, sich selbst so weit wie möglich zurückzunehmen. Die altherrliche Menü-Üppigkeit mit Datei, Bearbeiten, Ansicht usw. fehlt ganz. Die Titelleiste wird für die Tabs mitsamt deren Titel genutzt, statt immer nur den Titel des aktuellen Tabs anzuzeigen. Das alles spart vertikal schon mal gut 50 Pixel. Die Adresszeile ist zugleich ein Suchfeld. Weiterhin gibt es keine immer angezeigte Statuszeile -- wieder gut 20 Pixel mehr Anzeigehöhe für Webseiten. Statusinformationen werden stattdessen dynamisch eingeblendet, aber so dezent, dass es kaum einen User stört. In den beiden Aufklappmenüs, die rechts neben der Adresszeile über zwei Symbole aufrufbar sind, lautet der erste erreichbare Menüpunkt "Anwendungsverknüpfungen erstellen...". Damit lassen sich wahlweise auf dem Desktop, im Startmenü oder in der Schnellstartleiste (unter Windows) aktuell angezeigte Webseiten verknüpfen. Startet man die Verknüpfung, ist von der Browser-Oberfläche noch weniger zu sehen -- keine Tabs mehr, keine Adresszeile, nur noch die Titelzeile. Fast-Kiosk-Mode also, aber trotzdem steht noch ein Menü mit den wichtigsten Funktionen zur Verfügung.

Der Browser scheint alles dafür zu tun, um sich selbst so dünne wie möglich zu machen. Das gilt auch für die Geschwindigkeit. Chrome startet nicht langsamer als der Windows-Notepad-Editor oder der Windows-Taschenrechner. Kein protziges Startlogo, nichts. Er ist einfach sofort da. Beim Seitenaufbau wird selbst ein schwaches 1000er-DSL zu einem gefühlten 6000er-DSL. Chrome, so scheint es, will kein klassisches Fenster mehr sein, mit Web als Fensterinhalt, sondern allenfalls noch eine Terrasse, und ringsherum nichts als Web. Ist ja auch die erklärte Philosophie, die Google mit dem Browser verfolgt: er soll dem User nicht selbst als Anwendung erscheinen, innerhalb deren dann wiederum Sekundäranwendungen ablaufen, die aus dem Web kommen, sondern er soll nur mehr eine Plattform für Webanwendungen sein, die dadurch den Charakter von Primär-Anwendungen erhalten. Das alles hängt natürlich mit dem Trend zum Cloud-Computing zusammen. Wahrscheinlich haben auch am ehesten solche Leute eine Affinität zu Chrome, die zunehmend Webanwendungen als Ersatz für Desktopanwendungen nutzen.

Was mich zum Zwiebel-Modell bringt. Das beginnt etwa beim Basic Input Output System. Darüber hat man den Betriebssystem-Kernel gestülpt, um überhaupt eine Steuerbasis für das Management von CPU, Arbeitsspeicher und Festspeichern zu haben. Diesem hat man das Kleid der grafischen Benutzeroberfläche angezogen, bestehend aus Desktop, Fenstern, Icons und Dialogelementen, damit es für Normaluser bedienbar wurde. In deren Schale gedeihen wiederum die klassischen, fensterbasierten Desktopanwendungen. Und nun machen sich solche Desktopanwendungen wie Chrome zur Aufgabe, nichts weiter mehr als eine Schale für Webanwendungen zu sein.

Aber selbst das ist noch nicht die letzte Schicht. Denn es gibt ja auch schon Webanwendungen, die keine andere Aufgabe mehr haben, als eine Weboberfläche für ganz verschiedene Webdesktopanwendungen zu sein. Auch auf diesem Level wird bereits verbissen um die Vorherrschaft gerungen. Und wie es aussieht, hat sich der andere verhasste Riese, Microsoft, in eben diesem Sektor bereits gut aufgestellt (Windows Live). Vielleicht denkt man sich dort hinter vorgehaltener Hand: lassen wir doch diesen blöden Internet Explorer, das mit den Browsern haben wir eh nie richtig hinbekommen, das können andere einfach besser. Vielleicht hat man in Redmont gar nichts dagegen, wenn Chrome jetzt, wo er die 1 vor dem ersten Punkt hat, bei Dell und anderen PC-Herstellern offiziell als OEM-Version auf neue PCs mit drauf kommt. Sollen die User doch die Google-Schale nutzen, um damit MS-Live zu nutzen, denkt man sich dort vielleicht.

Die Zwiebel also: ist sie das Erfolgsmodell für Usability? Anbieter, sei selbstlos und werde zur Schale für andere!? Und kann man daraus auch als Webdesigner ganz normaler Webseiten etwas lernen?

viele Grüße
Stefan Münz
Ich finde diese Überlegungen sehr interessant, was meint Ihr? Ein neuer Zukunftsweg? Was käme da auf unsereins zu?
Mit Zitat antworten
Sponsored Links
  #43 (permalink)  
Alt 18.12.2008, 19:49
Benutzerbild von Scheppertreiber
Chaot und Nonkonformist.
XHTMLforum-Kenner
 
Registriert seit: 13.03.2007
Ort: Steinmark im Spessart
Beiträge: 7.457
Scheppertreiber ist ein LichtblickScheppertreiber ist ein LichtblickScheppertreiber ist ein LichtblickScheppertreiber ist ein LichtblickScheppertreiber ist ein Lichtblick
Standard

Servus Para,

auf mich kommt zu: Eine erhebliche Erleichterung wenn ich für eine Webapplikation
und ein GUI-Programm einfach nur den Browser nehmen könnte ... Ohne Programme
ändern/anpassen zu müssen. Bedingung wäre ein genauso heruntergebrochener
Stand-Alone-Webserver der lokal läuft. </träum>

So bleibt nur noch ein Browser. Nicht mehr.

Münz' Überlegungen sind interessant, klar. Sie werden aber mit absoluter Sicherheit
anderen Marketingzielen untergeordnet werden. Diese werden von Google und MS
ausgekungelt oder ausgefightet.

Mal sehen wer da übrigbleibt. Chrome wird ja allgemein als "Kriegserklärung" an
MS gesehen.

Das mag stimmen oder nicht, ausbaden werden es wieder mal Kunden und die Webleute.
__________________
Grüße aus dem Spessart, Joe

{ table-layout: biertischistbesser; }
Der Mausinator
Mit Zitat antworten
  #44 (permalink)  
Alt 18.12.2008, 21:05
Benutzerbild von mantiz
Erfahrener Benutzer
XHTMLforum-Kenner
 
Registriert seit: 25.02.2007
Beiträge: 2.845
mantiz kann auf vieles stolz seinmantiz kann auf vieles stolz seinmantiz kann auf vieles stolz seinmantiz kann auf vieles stolz seinmantiz kann auf vieles stolz seinmantiz kann auf vieles stolz seinmantiz kann auf vieles stolz seinmantiz kann auf vieles stolz sein
Standard

Ich finde das gar nicht so abwägig. Die Grenzen verwischen immer weiter, das Internet wird immer präsenter, immer selbstverständlicher.

Google's Idee ist da so simpel, wie genial. Ich find's gut und bin gespannt, wie's weiter geht.
Mit Zitat antworten
  #45 (permalink)  
Alt 18.12.2008, 21:18
Benutzerbild von paracelsus
be simple
XHTMLforum-Kenner
 
Registriert seit: 16.07.2007
Ort: Bruck an der Mur - Austria, einige meinen am "Anus Mundi"
Beiträge: 4.786
paracelsus ist einfach richtig nettparacelsus ist einfach richtig nettparacelsus ist einfach richtig nettparacelsus ist einfach richtig nett
Standard

Zitat:
Sie:
"Hallo, Kühlschrank. Ich möchte heute Pizza"
Kühlschrank an (Idee such) "Shell":
"Hallo, hier Kühlschrank, IP 101.120.154.121.147, Handshake."
Shell:
"Handshake bestätigt, akzeptiere httpx, OK?"
Kühlschrank:
"Httpx, OK. Bestellliste: Mehl, Eier, Salami, tomatensauce, Oregano ....."
Shell:
"Bestellliste,OK - weiterreichen an MS, Google und Yahoo, Antwort wird abgewartet..."
43 Nanosec Warten ...
Shell:
"Betellung Ok von: Merkur, Aldi, Bipa, Pizzahut. Lieferung per Transpost in 4 Minuten, XBIC und SIBAN gefordert."
Kühlschrank an Bank:
"Kontofreigabe für Shell gefordert, Freigabe: IP 101.120.154.121.147"
Bank an Kühlschrank:
"OK, Freigabe erfolgt, bereit zum Transfer"
Kühlschrank an Shell:
"Freigabe genehmigt, Lieferung abschliessen bitte"
Kühlschrank an Microofen:
"Pizza nach Art des Hauses gefordert, Lieferung OK in 3:46 Minuten"
Microofen an Kühlschrank:
"Task OK, Vorheizzeit beginnt in 1:30, fertig in 12 Min, zeige derweil das Tor des Monats .... "
Es scheint sich das Leben selbst immer mehr zu vernetzen. Die größten Geschäfte macht man mit Social Networking und Anwendungssuiten. Ich fürchte der einsame Schreibtischtäter - aka Webdesigner - hat bald ausgedient. es wird unsere Aufgabe sein, einen Platz, eine Nische zu finden oder am Mainstream mitzumischen.
Mit Zitat antworten
  #46 (permalink)  
Alt 19.12.2008, 08:47
Benutzerbild von kampfgnom
Erfahrener Benutzer
XHTMLforum-Kenner
 
Registriert seit: 22.11.2006
Ort: Radebeul
Beiträge: 1.810
kampfgnom befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard

Da fällt mir ein, beim Bits und so Podcast meinte der eine
"Jetzt bräuchte ich nur noch eine Waschmachine mit Twitter anbindung" xD
__________________
Meine Spielwiese: http://blog.kanedo.net
Ich bei Flickr? Da: Flickr: Fotostream von kanedo-projekt
Für open Source Liebhaber: open Com

Auch ich Zwitschere als @kanedo
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are aus


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Fehlerhafte Menulink-Erkennung bei Google Chrome cychotic CSS 4 26.05.2011 08:20
Weite meines Divs zieht in Google Chrome nicht RaphaelWerz CSS 1 14.03.2011 14:39
Hack für Google Chrome? sochnhattl CSS 3 28.12.2009 08:43
border:1px outset #000000 im Safari und Google Chrome xXNemesisXx CSS 6 27.01.2009 20:13
Darstellungsprobleme im IE7 - FF, Google Chrome zeigen korrekt webrise CSS 6 05.09.2008 12:33


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 18:03 Uhr.