XHTMLforum

XHTMLforum (http://xhtmlforum.de/index.php)
-   Barrierefreiheit (http://xhtmlforum.de/forumdisplay.php?f=78)
-   -   Was bringt "CSS deaktivieren"? (http://xhtmlforum.de/showthread.php?t=46489)

Dieter 21.06.2007 02:41

Was bringt "CSS deaktivieren"?
 
In den letzten Tagen habe ich mich intensiv mit der Frage beschäftigt, wie sich das Web darstellt, wenn man wirklich mal CSS deaktiviert.

Da wir ja öfter mal über User spekulieren, die dies tun könnten, habe ich mit Usern Kontakt aufgenommen, die dies wirklich tun; wegen Augenerkrankungen.

Bevor ich Euch hier lang und breit darlege, was ich im Web auf diese Art so erlebt habe, ist es sinnvoller, Ihr macht diese Tests selbst mal.

Geht mal auf die Seite Koblenz-Metternich: Die Homepages der Vereine; deaktiviert vorher aber CSS. Und dann öffnet mal einen externen Link auf meiner Seite und geht zu meiner Seite zurück. Na?

Nun geht mal im FF zum Menüpunkt "Extras/Einstellungen/Inhalt/Farben" und entfernt mal das Häkchen bei "Seiten das Verwenden von eigenen statt der oben gewählten Farben erlauben". Geht auf meine Seite, öffnet einen externen Link und geht zu meiner Seite zurück.

Macht dann das gleiche mal im IE.

Sollen wir jetzt mal über deaktiviertes CSS diskutieren? :lol:

trixta 21.06.2007 13:45

willst du pagehits sammeln? oder was willst du da diskutieren????

Dieter 21.06.2007 15:33

Zitat:

willst du pagehits sammeln?
Nee, wirklich nicht! Hat meine Seite nicht nötig! :p

Ich wollte, dass möglichst viele, die über das Deaktivieren von CSS reden das auch mal tun. Die verschiedenen Methoden, die Autorenstile zu deaktivieren, haben nämlich verschiedene Auswirkungen zur Folge.

Da bei den Usern, die aufgrund von Farbwahrnehmungsstörungen die Autorenstile abschalten, der Kenntnisstand nicht wesentlich höher als beim Rest der Userschar ist, gehen diese betroffenen User nach meinem Kenntnisstand hin und stellen lediglich die Hintergrundfarben im Menü um. Das ist, was das Verhalten einer Site angeht, etwas völlig anders als das Abschalten von CSS.

Dazu kommt, dass beim tatsächlichen Deaktivieren der Stile diese Einstellung bei der nächsten Site unter Umständen wieder vorgenommen werden muss, weil der Browser unterschiedlich reagiert, je nachdem, wann und wo man während des Surfvorgangs die Stile deaktiviert hat!

Damit Ihr das leichter nachvollziehen könnt, habe ich dies anhand von Links aus meiner Seite erklärt. Jetzt verstanden, was ich meine?

ArcVieh 21.06.2007 23:03

Ich wüsste jetzt gar nicht, wie ich im Firefox die CSS Einbindung deaktiviere, um ehrlich zu sein.
Ich habe damit gerechnet das User, die schlecht auf der Webseite lesen können, diese einfach verlassen. Denn nicht jeder kann etwas mit dem Begriff 'CSS' etwas anfangen. Konnte ich schließlich bis vor einem Jahr auch nicht.

Von daher ging ich auch nicht davon aus, dass ein User irgendwie auf die Idee kommt CSS zu deaktivieren. :p

Und zu trixtas Kommentar 'willst du pagehits sammeln?'.. Wir sind doch hier nicht im Kindergarten. :roll:

Dieter 21.06.2007 23:39

Zitat:

Ich habe damit gerechnet das User, die schlecht auf der Webseite lesen können, diese einfach verlassen.
Es gibt User, die müssten dann das Web ganz sein lassen! ;)

Der Personenkreis, von dem ich hier rede, ist wegen Augenproblemen darauf angewiesen, den Seiten die vom Autor bestimmten Farben zu nehmen und zum Beispiel auf Schwarz-Weiss-Kontraste umzustellen. Dies lässt sich (im FF) ganz einfach über "Extras/Einstellungen/Inhalt/Farben" dauerhaft erledigen.

Die zweite Möglichkeit findest Du (im FF) unter "Ansicht/Websitenstil". Dort kannst Du auf "kein Stil" einstellen, also CSS deaktivieren. Je nachdem, an welcher Stelle/auf welcher Site des Surfvorgangs man dies einstellt, bleibt diese Einstellung erhalten oder muss bei jeder neuen Site/Domain neu vorgenommen werden. Ausserdem wirkt sich diese Option völlig anders aus, als wenn man nur die Hintergrundfarben wie zuerst beschrieben ändert. Bei CSS-basierten Seiten ändert sich dann nämlich wirklich nur color und background-color, die optische Struktur der Seite aber bleibt erhalten.

Der Kreis von Usern, die auf diese Einstellungen zurückgreifen müssen, ist ziemlich klein. Denn oftmals reicht bereits das Einstellen einer größeren Schrift, um diesen Personen das Lesen im Web zu ermöglichen. Erst wenn bei verschiedenen Farben auch noch Blendeffekte dazukommen, müssen diese User so wie oben beschrieben verfahren.

Obwohl es sich wahrscheinlich um keine allzu große Gruppe von betroffenen Personen handelt, ist es ganz gut zu wissen, welche Möglichkeiten diesen Personen vom Browser zur Verfügung gestellt werden. Viele von uns deaktivieren ja auch schon mal CSS, um die logische Struktur ihrer Seite zu testen. Nur, dann sieht eine Seite anders aus, als wenn das Layout erhalten bleibt und nur color und background-color geändert werden.

Such Dir mal im Web ein paar richtig dolle "old-fashioned sites" (Frames, HTML 3.2, etc.) und schau mal, wie sich die beiden oben beschriebenen Methoden dann auswirken. Du wirst dann unter anderem auch feststellen, wie viele Seiten es gibt, in denen riesige Grafiken für die Anzeige "kleingerechnet" wurden! :D

ArcVieh 22.06.2007 00:01

Diese Firefox Einstellungen waren mir gar nicht bewusst, vielen Dank, Dieter.

Old-Fashion Sites.. Da fallen mir meine drei ersten Webseiten ein, die komplett auf Tabellen und einem iframe basierten, die ich mit CSS formatiert habe. Ich erinnere mich gut, wo mal die CSS nicht vorhanden war... Grauenhaft, das iframe fiehl in sich zusammen, so wie die Tabelle/Tabellen.

Jetzt teste ich meine Seiten auch ohne CSS, allerdings entferne ich dann einfach das <link /> Element, bzw. die @import Anweisung. Um eben grade die korrkete Auszeichnung zu überprüfen.

Zitat:

In den letzten Tagen habe ich mich intensiv mit der Frage beschäftigt, wie sich das Web darstellt, wenn man wirklich mal CSS deaktiviert.
Das momentane Web? Grauenhaft! Wobei, zum größten Teil werden ja Webseiten heute noch mit blind- gifs und Tabellen zusammengehalten. Ich glaube es wird erst 'witzig' wenn Grafiken deaktiviert werden.

Aber momentan scheinen ja eher die div-suppen-webseiten auf dem vormarsch zu sein, bei komplett deaktiviertem CSS, ist's aus die Maus.

Habe jetzt deinen Test mal gemacht. Man sieht das deine Webseite logisch gut durchstrukturiert ist. Wobei ich <h1 /> vielleicht doch ganz am Anfang gestellt hätte, wobei es doch irgendwo wieder vertretbar ist wegen deinem Logo.
Was man dann von anderen Seiten nicht unbedingt sagen kann. :lol: Wobei deine externen noch gingen, wie zum Beispiel die mit dem tabellen- Layout.

Im IE habe ich es jetzt nicht getestet. Ich habe keine Lust mich durch diese unliebe Menü Strukturierung zu wühlen, ich weiß schon wieso ich den Firefox mag. :p


Zitat:

in denen riesige Grafiken für die Anzeige "kleingerechnet" wurden!
Haha, da hätte ich ein schönes Beispiel von einer Frontpage Seite... 5Mb Photos die klein gerechnet wurden, so wie gewisse Banner. ;)
Und dann in einer Tabellen Konstruktion die durch die Grafiken aufgedrückt werden. :lol:

heiko_rs 22.06.2007 00:08

Zitat:

Zitat von Dieter Krautkraemer (Beitrag 337915)
Die zweite Möglichkeit findest Du (im FF) unter "Ansicht/Websitenstil". Dort kannst Du auf "kein Stil" einstellen, also CSS deaktivieren.

Ja, das ist wirklich eine meiner meistgenutzten FX-Optionen - eine hervorragende Methode, mit einem Blick einen guten Eindruck von der Semantik des Markups einer Seite zu bekommen. Außerdem sehen genau das (zumindest bei meinen Websites) alle User von NN4, dem ich jegliches CSS komplett vorenthalte.

Zitat:

Zitat von Dieter Krautkraemer (Beitrag 337915)
Je nachdem, an welcher Stelle/auf welcher Site des Surfvorgangs man dies einstellt, bleibt diese Einstellung erhalten oder muss bei jeder neuen Site/Domain neu vorgenommen werden.

Ist es nicht einfach so, daß die Einstellung im jeweiligen Tab solange erhalten bleibt, bis man diesen schließt?

Dieter 22.06.2007 00:41

Zitat:

Ist es nicht einfach so, daß die Einstellung im jeweiligen Tab solange erhalten bleibt, bis man diesen schließt?
Ja.

Wenn man mit Tabs surft, bleibt die Einstellung solange für diese Seite erhalten, wie man den Tab nutzt. Man muss diese Einstellung aber für jeden Tab separat, also erneut vornehmen. Das ist lästig!

Surft man ohne Tabs und stellt erst nach einem Klick auf den externen Link die Stile ab, sind sie beim Zurückkehren auf die verlinkende Seite dort wieder aktiv. Beim Öffnen eines Links per "target _blank" in neuem Fenster hat der User das gleiche Problem des erneuten Abstellens der Stile. Also alles in allem immer wieder sehr lästig. Das ist wahrscheinlich auch ein Grund dafür, dass die betroffenen User CSS eben nicht deaktivieren, sondern die andere Möglichkeit wählen.

Ausserdem ist das Einstellen von Farbe und Hintergrundfarbe als Browseroption das ältere und wohl auch daher bekanntere Feature.

ArcVieh 22.06.2007 00:41

Zitat:

Zitat von heiko_rs (Beitrag 337920)
Ja, das ist wirklich eine meiner meistgenutzten FX-Optionen - eine hervorragende Methode, mit einem Blick einen guten Eindruck von der Semantik des Markups einer Seite zu bekommen. Außerdem sehen genau das (zumindest bei meinen Websites) alle User von NN4, dem ich jegliches CSS komplett vorenthalte.

Das heißt Du bindest CSS über @import "style.css"; ein? Denn der NN4 soll ja mit den "" nicht umgehen können.
Wo wir gerade dabei sind, kennst Du eine Methode dem IE4 eine Stylesheet vorzuenthalten? Bis jetzt habe ich das (auf einer reinen Informations-Seite) mit PHP gelöst, aber wenn das einfacher geht muss ich den Server ja nicht bemühen. ;)

Dieter 22.06.2007 01:02

Den NN4 kannst Du schon ausschließen, indem Du der CSS-Referenzierung ein "title" mitgibst - dann macht der olle Kumpel schon schlapp.

Willst Du IE 4 und älter raushaben, machst Du das, wie Heiko beschrieben hat, mit der Import-Methode.

Aber ob man mit NN4 und IE 4 noch wirklich rechnen muss? In meiner Serverstatistik kommt da nix mehr!


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 20:09 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, vBulletin Solutions, Inc.

© Dirk H. 2003 - 2020