zurück zur Startseite
  


Zurück XHTMLforum > Sonstiges > Offtopic
Seite neu laden Projekt: CMS

Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen Ansicht
  #1 (permalink)  
Alt 28.03.2007, 17:37
lal lal ist offline
Erfahrener Benutzer
XHTMLforum-Mitglied
Thread-Ersteller
 
Registriert seit: 19.02.2007
Beiträge: 186
lal befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard Projekt: CMS

Moinsen,
als erstes: bitte Antwortet auf jedenfall auf diesen Thread was ihr davon denkt und was produktives schreiben könnt, versucht aber bitte eure Einstellungen immer zu begründen damit das hier auch ordentlich diskutiert werden kann

Der Plan ist von mir eventuell mit einem Team ein richtiges CMS zu entwickeln, welches aber "Zurück zu den Grundlagen (Englisch: Back2Basic)" geht und fast bei 0 anfängt und für jeden Einfach zu bedienen seien sollte.

Aktuelle CMS taugen leider noch nicht wirklich viel im praktischem Einsatz für einige Nutzer zu dennen ich in letzer Zeit Kontakt hatte... Ein typisches Beispiel ist z.b. das nicht sehende bei Typo3 keinen praxisorientierten Überblick verschafft bekommen ohne dabei unverhältnissmäßig lange sich zu orientieren...

Es gab zwar mal CMS welche bei konsequenter Weiterentwicklung richtig Nutzerfreundlich geworden wären, diese wurden aber durch zahlreiche Sicherheitslücken in den Ruin getrieben... Deswegen sollte sowas auch ein Punkt sein im Dschungel eines CMS

Meine Idee kann ich hier, wenn ich sehe das Interesse an einem solchen Projekt besteht, mal ordentlich vorstellen

andere Ideen sind natürlich willkommen

Mfg,
Manuel
Mit Zitat antworten
Sponsored Links
  #2 (permalink)  
Alt 28.03.2007, 22:17
Erfahrener Benutzer
XHTMLforum-Mitglied
 
Registriert seit: 22.10.2006
Ort: Extertal
Beiträge: 147
Lizzy befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard

Hallo Manuel,

möglicher Weise werden Dir die meisten sagen, dass es CMS-Systeme wie Sand am Meer gibt und warum das Rad neu erfinden. Wahrscheinlich ist ein Großteil der Entwickler mit den gleichen frischen Ideen heran gegangen, wie Du und ab einem bestimmten Punkt der sogenannten Betriebsblindheit erlegen.

Kürzlich hatte ich erwähnt, dass ich 114 CMS-Systeme getestet habe und mir aus diesem Grunde mein eigenes CMS schreibe. Dies ist allerdings auf meine eigenen Bedürfnisse abgestimmt und auch schon fast fertig, von einigen Bugs abgesehen.

Fazit: Ich fände Dein Vorhaben gut, wenn Du es anders versuchen würdest. Anders beinhaltet in meinen Augen (und das wird der springende Punkt sein = mein Geschmack, meine Vorlieben) folgende wichtige Punkte:
  1. Entmündige den User nicht = Template-System ist klar, aber es geht los mit dem dynamischen Menü, diese Liste mußt Du schon mal vorgeben
  2. Lass das Back-End arbeiten und erzeuge statische Seiten im Front-End, die dann auch z.B. kontakt.php heißen
  3. lass die Endung PHP stehen, damit der User eigene Scripte ausführen kann
  4. Gib dem User die Möglichkeit, alle erdenklichen HTML-Sachen selbst einzustellen, auch Titel und Description zu jeder Seite, ohne Ressourcen zu verbraten
  5. Beschränke Dich nicht auf eine bestimmte Art von Datenkank. Warum braucht ein CMS eigentlich überhaupt eine Datenbank, es werden doch Seiten angelegt?

Wenn Du der Meinung bist, Du könntest es schaffen, dass ein jeder ein solches CMS bedienen und modular erweitern kann, dann versuch es unbedingt. Ich warne Dich allerdings vor Deiner eigenen Kurzsichtigkeit! Die ist einfach da. Ich selbst stelle nur ein simples Gästebuch zur Verfügung und glaube manchmal einfach nicht, was meine Besucher hier für Fragen stellen und welche Funktionen sie sich dazu wünschen bzw. an welchen Aufgaben sie scheitern.

Und bedenke noch eines: Je mehr Funktionen Du bereit stellst, desto fordernder und undankbarer werden Deine Nutzer.

Aber tue es

Beste Grüße aus NRW/lippe
__________________
Zeit ist das, was man an der Uhr abliest.
[Albert Einstein 1879 - 1955]
Mit Zitat antworten
Sponsored Links
  #3 (permalink)  
Alt 29.03.2007, 08:50
Benutzerbild von duessu
{blubb /}
XHTMLforum-Mitglied
 
Registriert seit: 05.09.2005
Beiträge: 371
duessu befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard

Salü
Ich hatte das Problem ebenfalls, dass ich, wir ein CMS brauchten und nichts brauchbares gefunden haben. Denn wir wollten eine Seite erstellen, die der Benutzer / Kunde bedient und nicht komplett umschreiben kann. So wird man ja gänzlich erschlagen, wenn man sich in Joomla, Typo3 im Backend einloggt...

Nun haben wir ein System entwickelt, dass der User nicht ändern kann und schön modular aufgebaut ist. Sprich der User kann nur das tun was er auch "braucht" (aus unserer Sicht): Statische Seiten erstellen; Dynamische Plugins verwenden (Gästebuch, Mitgliederverwaltung etc)...

Ich die Idee gut ein eigenes zu entwickeln. Aber es ist wichtig, ein CMS wird nicht ohne Arbeit gut, da sind viele Mannstunden dahinter. Und ohne die Akzeptanz viel neues zu lernen, und vielleicht an einem Punkt alles zu löschen und wieder von Vorne zu beginnen, wirst du ebenfalls nicht weit kommen...

Wünsche dir aber auf jedenfall viel Spass und einen langen Atem!
Mit Zitat antworten
  #4 (permalink)  
Alt 29.03.2007, 13:02
Benutzerbild von mantiz
Erfahrener Benutzer
XHTMLforum-Kenner
 
Registriert seit: 25.02.2007
Beiträge: 2.845
mantiz kann auf vieles stolz seinmantiz kann auf vieles stolz seinmantiz kann auf vieles stolz seinmantiz kann auf vieles stolz seinmantiz kann auf vieles stolz seinmantiz kann auf vieles stolz seinmantiz kann auf vieles stolz seinmantiz kann auf vieles stolz sein
Standard

Wieso muss ein User jede Seite individuell gestalten können?

Die Möglichkeit bieten, dass es evtl. geht, aber auch die Möglichkeit bieten, diese "Feature" unter bestimmten Umständen abzuschalten wäre hier wesentlich schöner, denke ich.

Wenn ich an eine normale Website denke, dann ist es sicherlich von Vorteil, wenn ich jede Seite so gestalten kann, wie ich es gerade möchte, aber wenn ich z.B. viele Artikel, HowTo's, oder dergleichen einstelle, dann möchte ich so wenig Arbeit damit haben, wie mögilch. Soll heißen, es sollte ein Template für solche Dinge geben. Nennen wir es mal Artikel.tpl, dieses legt das grobe Aussehen des Artikels fest und sorgt dafür, dass der Name des Artikels im title-Tag auftaucht und die meta-Tags erzeugt werden. Ansonsten will ich, dass ich für jeden Artikel unterschiedlich viele Seite erzeugen und diese auch unterschiedlich gestalten kann. Soweit kein Problem, aber jetzt kommt der Knackpunkt.
Zusätzlich möchte ich durch ändern von Article.tpl dafür sorgen können, dass alle Artikel, die auf dieser Grundlage generiert wurden, ihr Aussehen entsprechend anpassen.
Ich habe mir das mal bei Weblication angesehen, dort gibt es zwar Vorlagen, aber wenn man eine neue Seite auf Basis einer Vorlage erstellt, dann wird die Seite als komplett eigenständige Datei angelegt, mit dem gesamten Grundgerüst, wenn ich jetzt die Vorlage anpasse, dann hat das keinerlei Auswirkungen auf schon bestehende Seite, die darauf basieren, d.h., dass ich jede Seite nochmal einzeln anpacken muss, was entsprechend Aufwand bedeutet.
Mag sein, dass ich hier den Wald vor lauter Bäumen nicht sehe, aber an solchen Dingen scheitert im Moment mein CMS, welches ich schon seit längerer Zeit versuche fertigzustellen, allerdings ständig verwerfe, weil ich es nicht vereinbart bekomme, zum einen alle möglichen Freiheiten zu ermöglichen, diese aber auch gezielt einzuschränken, falls es nötig ist, ohne dabei an Flexibilität zu verlieren.
Evtl. unmöglich, aber das sollte ein CMS schon bieten, wenn ich es verwenden soll.

Ansonsten viel Erfolg, ich werden Thread sicherlich interessiert verfolgen und mich ab und an mal zu Wort melden.
Mit Zitat antworten
  #5 (permalink)  
Alt 29.03.2007, 13:16
Benutzerbild von duessu
{blubb /}
XHTMLforum-Mitglied
 
Registriert seit: 05.09.2005
Beiträge: 371
duessu befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard

@mantiz warum erstellst du nicht ein eigenes XML-Format für deine Artikel. Dann kannst du eine Parserdatei (xslt) dazuschreiben welche deinen gewünschten Aufbau erstellt. Dann kann man die XSLT ändern (+ natürlich das CSS) und schon sieht die Seite komplett anders aus...
Mit Zitat antworten
  #6 (permalink)  
Alt 29.03.2007, 13:31
Benutzerbild von mantiz
Erfahrener Benutzer
XHTMLforum-Kenner
 
Registriert seit: 25.02.2007
Beiträge: 2.845
mantiz kann auf vieles stolz seinmantiz kann auf vieles stolz seinmantiz kann auf vieles stolz seinmantiz kann auf vieles stolz seinmantiz kann auf vieles stolz seinmantiz kann auf vieles stolz seinmantiz kann auf vieles stolz seinmantiz kann auf vieles stolz sein
Standard

hm, mit XML/XSLT hab' ich mich noch gar nicht wirklich auseinander gesetzt, als dass ich sagen könnte, dass ich da was mit anfangen kann.
Aber danke für den Tipp, sobald ich wieder etwas mehr Zeit habe, werde ich mir das mal ansehen.
Mit Zitat antworten
  #7 (permalink)  
Alt 29.03.2007, 16:17
lal lal ist offline
Erfahrener Benutzer
XHTMLforum-Mitglied
Thread-Ersteller
 
Registriert seit: 19.02.2007
Beiträge: 186
lal befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard

schön das es Interesse gibt

also zunächst einmal um folgende Frage zu klären:
Zitat:
Beschränke Dich nicht auf eine bestimmte Art von Datenkank. Warum braucht ein CMS eigentlich überhaupt eine Datenbank, es werden doch Seiten angelegt?
--> Ich persönlich sehe es allein aus den Perfomance-Gründen (überlege mal was passiert wenn man bei jedem Mal das der Kunde die Daten abfragen will ich fast alles durchsuchen muss passiert, bei einer Datenbank habe ich mit geschickten Befehlen die Möglichkeit nur einzelne Datensätze zu durchsuchen und so bessere Perfomance zu erreichen). Es ist viel einfacher eine Abfrage aus einer Datenbank (sei es in Form von MySQL oder bloßen Text-dateien, oder änlichem [Bitte Beachten: Mysql speichert nicht anders bietet nur eine bereits integrierte Schnittstelle fürs Speichern...]) zu machen als jedes Mal eine komplette Datei zu durchscannen Bei kleineren Projekten mag das ja noch ok sein aber bei größeren?!


Da es ja Scheinbar ein Interesse gibt werde ich mich gleich mal dran machen und eine Art "Grundkonzept" hier vorstellen, das bezieht sich aber fast alles auf die Features und ein wenig auch auf die Verwaltung.

Kommt dann in den ersten Thread.

bis dahin,
manuel
Mit Zitat antworten
  #8 (permalink)  
Alt 29.03.2007, 16:43
Erfahrener Benutzer
XHTMLforum-Mitglied
 
Registriert seit: 22.10.2006
Ort: Extertal
Beiträge: 147
Lizzy befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard

Zitat:
Wieso muss ein User jede Seite individuell gestalten können?
@manitz meinst Du mich damit? Das habe ich aber so nicht gemeint und möchte es richtig stellen:

Ein Template-System mit der Möglichkeit, für jede Seite Titel und Description anzupassen. Das Problem mit den CMS´sen ist ja immer der unterschiedliche Geschmack. Der eine mags eher spartanisch, der nächste vollgepackt, der Dritte legt Wert aufs Auge. Deshalb wird es auch keins für alle geben und zu beanstanden hat eh immer jemand etwas.

Beste Grüße aus NRW/Lippe
__________________
Zeit ist das, was man an der Uhr abliest.
[Albert Einstein 1879 - 1955]
Mit Zitat antworten
  #9 (permalink)  
Alt 29.03.2007, 17:07
lal lal ist offline
Erfahrener Benutzer
XHTMLforum-Mitglied
Thread-Ersteller
 
Registriert seit: 19.02.2007
Beiträge: 186
lal befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard

Grml da hat man grade Mal einen Ellenlangen Roman geschrieben und dann grinst vBulletin Gnadenlos mit der Begründung man solle sich einloggen... ganz toll^^ naja schicksaal

ich mach mich nach ner kleinen Pause mal dran ein Document bei Google Docs
zu erstellen... Meld mich dann wieder mit dem Link

mfg,
Manuel
Mit Zitat antworten
Sponsored Links
  #10 (permalink)  
Alt 29.03.2007, 17:22
Benutzerbild von mantiz
Erfahrener Benutzer
XHTMLforum-Kenner
 
Registriert seit: 25.02.2007
Beiträge: 2.845
mantiz kann auf vieles stolz seinmantiz kann auf vieles stolz seinmantiz kann auf vieles stolz seinmantiz kann auf vieles stolz seinmantiz kann auf vieles stolz seinmantiz kann auf vieles stolz seinmantiz kann auf vieles stolz seinmantiz kann auf vieles stolz sein
Standard

@Lizzy: Ja, meinte ich.
Aber dann hab' ich das wohl falsch verstanden.

Was mir gerade noch einfällt ist folgendes:
Wenn man eine Art WYSIWYG-Editor integrieren möchte, dann sollte dieser die Möglichkeit bieten verschiedene CSS-Klasse, etc. zu vergeben, allerdings würde ich mir wünschen, dass der Editor es nicht ermöglicht verschiedenen Dokument-Bereichen eine bestimmte Farbe/Hintergrundfarbe, etc. zu geben.

Also eher einen semantichen Editor anbieten. Es bringt nur Schwierigkeiten mit sich, wenn man die Seite zwar schön per CSS styled, der User aber dann bestimmten Elementen einfach mal einen rote Textfarbe gibt, oder so, obwohl das strong-Tag fett und schwarz (laut CSS-Datei) dargestellt wird nicht normal und rot.

Ich denke hier sollte man verstärkt darauf achten, dass der Redakteur (wenn wir ihn mal so nennen) wirklich nur Inhalt einstellen und bearbeiten kann, und nicht das Design bzw. die Farben.

Naja, zumindest hatte ich mir das so überlegt, ob das jetzt wirklich sinnvoll ist, weiß ich nicht, aber was haltet ihr davon?
Mit Zitat antworten
Sponsored Links
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are aus


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Suche ein CMS für private Seite rAiDeN Offtopic 26 22.12.2008 17:29
Barrierefreies CMS Projekt atu Barrierefreiheit 0 05.03.2008 11:35
Investor für Projekt gesucht Dyne Offtopic 2 29.05.2007 02:50
[S] CMS für Online-Shop kopfaquarium Serveradministration und serverseitige Scripte 2 02.02.2007 18:32
CMS - interaktive Box Modell Themes Sentinel CSS 8 09.12.2005 00:08


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 08:12 Uhr.