XHTMLforum

XHTMLforum (http://xhtmlforum.de/index.php)
-   Barrierefreiheit (http://xhtmlforum.de/forumdisplay.php?f=78)
-   -   ADSense Barrierefrei integrieren? (http://xhtmlforum.de/showthread.php?t=42736)

WEBDIMA 01.11.2006 12:57

ADSense Barrierefrei integrieren?
 
Liebe Gemeinde,

ich bin seit einiger Zeit hin und her gerissen, was die Integration von ADSense auf meine Webseite angeht.
Naja, die Vorteile kennt Ihr ja, aber die Nachteile auch?

ADSense wird ja wie folgt integriert:

Zitat:

<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "xxx";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
google_ad_format = "468x60_as";
google_ad_type = "text_image";
google_ad_channel ="xxx";
google_color_border = "B7DCC0";
google_color_bg = "FFFFFF";
google_color_link = "008000";
google_color_text = "008000";
google_color_url = "0000FF";
//--></script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
Nun, es handelt sich hierbei um JavaScript und theoretisch muß ich da einen NOSCRIPT-Bereich einfügen.

Das würde aber nur Sinn machen, wenn der Inhalt auch ohne JavaScript verfügbar gemachtbar werden muß.
Wenn jemand oder auch ScreenReader kein JavaScript nutzt, sieht er halt keine Google-Werbung.

Problematischer ist allerdings, wenn schlecht Sehende die Webseite zoomen (Schriftart vergrößern). Denn dann wird die Seite skaliert, die Werbung allerdings nicht. Das spräche gegen eine Verwendung bei barierefreie Webseiten.
Gleichfalls, wenn sie ein CSS mit hohem Kontrast von der Webseite laden.
Dann geht das mit der Werbung auch schief.

Was ist Eure Meinung dazu?
Wie handhabt Ihr das?
Oder braucht Ihr Euch gar nicht um eine Finanzierung zu kümmern?

WEBDIMA 02.11.2006 07:50

Barrierefreiheit hat nichts mit Zielgruppen-Findung zu tun, sondern damit, dass die Seiten für alle zugänglich sind.
Kein Mensch möchte aus der Gesellschaft ausgeschlossen werden - auch im Internet nicht.

Das einzige was ich abwägen muß ist, ob ich Geld von Google will oder sie die lieber Barrierefrei halte. Und darauf zielt die Frage: was kann ich tun (oder macht ihr) um die Wiedersprüchlichkeiten in den Griff zu bekommen.

Pablo 02.11.2006 12:34

Auch würde ich mich fragen: Verpassen die sehbehinderten Menschen viel wenn die Werbung klein bleibt? Wollen sie überhaupt Werbung sehen?
Ich denke dass die Anzahl dieser Menschen nicht wirklich relevant für die Einnahmen von AdSense sind. Stellt dir vor 1% der User klicken Werbung. Du bräuchtest theoretisch 100 Menschen die sich die Seite anpassen um einen Nutzen zu erzielen, auch die Werbung zugänglich zu machen.
Nun werden aber diese irgendwie behinderten Menschen oft mit mehr Köpfchen die Seiten besuchen, der Prozentsatz der klickenden Menschen wird also noch ein mal sehr viel kleiner werden.

Deshalb: Vergiss die Barrierefreiheit deiner Werbung und pack die nur in die Seite rein wenn du wirklich glaubst dass sie einen Nutzen bringt. Für einen Euro im Monat lohnt sich die ganze Sache mit der Werbung nicht und bringt mehr Schlechtes als Gutes.

Gruß,
Pablo

Lockhead883 18.11.2006 01:12

Ich binde meine Google Werbung immer so in meine XHTML Dokumente ein:
Code:

<object data="google.php" type="text/html" class="google"></object>
google.php:
Code:

<?php header("Content-Type: text/html;charset=utf-8"); ?>
<!DOCTYPE html PUBLIC "-//W3C//DTD HTML 4.01 Transitional//EN" "http://www.w3.org/TR/html4/loose.dtd">
<html>
  <head>
    <meta http-equiv="Content-Type" content="text/html; charset=utf-8">
    <title>Google AdSense</title>
    <style type="text/css">
      body { margin: 0; padding: 0; }
    </style>
  </head>
  <body>
    <script type="text/javascript">
      <!--
      google_ad_client = "***";
      google_ad_width = 120;
      google_ad_height = 240;
      google_ad_format = "120x240_as";
      google_ad_type = "text_image";
      google_ad_channel ="";
      google_color_border = "333333";
      google_color_bg = "333333";
      google_color_link = "FFFFFF";
      google_color_url = "0099FF";
      google_color_text = "FFFFFF";
      //-->
    </script>
    <script type="text/javascript" src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js"></script>
  </body>
</html>


WEBDIMA 18.11.2006 09:53

Wo ist den der Vorteil Deiner Object-Methode zu der Script-Methode?
Letztendlich rufen beide das Script bei Google auf.

Mir ging es eigentlich bei dem Thema um Sachen wie fixes Layout der Werbung, CSS-Classen der Texte und Rahmen etc.

Hat jemand mal probiert die Styles
google_ad_width = 120;
google_ad_height = 240;
google_ad_format = "120x240_as";
google_ad_type = "text_image";
google_ad_channel ="";
google_color_border = "333333";
google_color_bg = "333333";
google_color_link = "FFFFFF";
google_color_url = "0099FF";
google_color_text = "FFFFFF";

dynamisch zu verändern?

kraft-tiger 27.11.2006 11:06

würde mich auch interessieren ob sowas möglich wäre...

mfg :)

Dieter 27.11.2006 12:11

Hallo, WEBDIMA!

Auf meiner Seite habe ich keine Werbung eingebaut.

Zum einen hätte ich die gleichen Probleme mit der barrierefreien Umsetzung wie Du. Zum anderen finde ich diese überhand nehmende Werbeflut im Web nicht wirklich angenehm. Kommerzialisierung in allen Lebensbereichen ist nicht unbedingt eine meiner Vorlieben.

Und optisch gibt sie für mein Empfinden der einen oder anderen Seite den Gnadenstoß!

Aber auch möglich, dass man mir bei allen diesen Überlegungen den alten Mann anmerkt!? :lol:

Lockhead883 27.11.2006 19:15

Der Vorteil meiner Methode ist, das sie auch XHTML 1.1 Strict valide ist und das JavaScript aus der eigentlichen Seite heraus hält.

andir 27.11.2006 22:46

Das sind ja inline-Styles.
Kommt wohl drauf an, wann das JS geladen wird.
Könnte mir vorstellen, dass durch den Aufruf eines nachfolgenden Inlinestyles ( vermutlich ebenso in ein JS zu packen, welches NACH Adsense abgearbeitet wird) die beschränkenden Google-Werte überschrieben werden können.

Problem wird sein, die fixen Werte des Scripts in dynamische umzuwandeln.
Das könnte nur über ein Script funktionieren, welches die Fenstergrösse permanent ausliest oder irgendwelche resize-Werte ausliest um dann den Quelltext im adsense-Bereich abzuändern.
Naja, schwierig :) und vermutlich ziemlich ungenau.

Dieter 27.11.2006 23:18

Zitat:

Problem wird sein, die fixen Werte des Scripts in dynamische umzuwandeln.
Das könnte nur über ein Script funktionieren, welches die Fenstergrösse permanent ausliest oder irgendwelche resize-Werte ausliest um dann den Quelltext im adsense-Bereich abzuändern.
Die Frage ist, ob die Bedingungen von Google das zulassen!?

netspy 28.11.2006 00:19

Zitat:

Zitat von Dieter Krautkraemer (Beitrag 315918)
Die Frage ist, ob die Bedingungen von Google das zulassen!?

Nein, lassen sie nicht. Google ist (gerade bei Neuanmeldungen) auch nicht zimperlich beim Sperren von Accounts, weshalb man solche Spielchen lieber sein lassen sollte.

AdSense ist sicherlich eine der besseren Werbeformen und bei genügend Besuchern auch keine schlechte Einnahmequelle. Sich allzugroße Gedanken über Barrierefreiheit der Google-Anzeigen zu machen, ist IMO auch übertrieben. Erstens ist es sowieso nicht möglich und zweitens wird sich wohl kaum jemand darüber ärgern, dass er eine Anzeige nicht oder nur schlecht lesen kann.

Mario

WEBDIMA 28.11.2006 09:44

Zitat:

Der Vorteil meiner Methode ist, das sie auch XHTML 1.1 Strict valide ist und das JavaScript aus der eigentlichen Seite heraus hält.
@Lockhead883: Nur weil Du den Validator damit ausgetrickst hat, ist sie noch lange nicht barrierearm/frei.

@netspy: Hab ich das richtig vertsanden, dass ich gar nicht die Größenangaben verändern dürfte?
Die Farben darf ich nämlich sehrwohl ändern.

@Dieter: Mit dieser Werbeart habe ich auch meine Probleme - eigentlich. Aber ich zahle pro Jahr mehr als 300Euronen für meine Projekte (keine eigenen Server), da muß ich halt auch mal nach Geld ausschau halten.

netspy 28.11.2006 09:54

Zitat:

Zitat von WEBDIMA (Beitrag 315924)
@netspy: Hab ich das richtig vertsanden, dass ich gar nicht die Größenangaben verändern dürfte?

Aus den Google AdSense-Programmrichtlinien:
Zitat:

AdSense-Teilnehmer dürfen den Anzeigencode unter keinen Umständen auch nur in Teilen verändern, oder das Layout, das Verhalten, die Zielrichtung oder die Schaltung von Anzeigen ändern.
Zitat:

Zitat von WEBDIMA (Beitrag 315924)
Die Farben darf ich nämlich sehrwohl ändern.

Mehr darfst du auch nicht.

Mario

Dieter 28.11.2006 11:02

Zitat:

Zitat von WEBDIMA
Mit dieser Werbeart habe ich auch meine Probleme - eigentlich. Aber ich zahle pro Jahr mehr als 300Euronen für meine Projekte (keine eigenen Server), da muß ich halt auch mal nach Geld ausschau halten.

Versteh das bitte nicht falsch!

Ich habe nichts dagegen, wenn jemand sein Hobby oder sein ehrenamtliches Engagement damit finanziert. Mich stört es lediglich, dass diese Werbung wie eine Epidemie grassiert und mittlerweile auch auf Seiten zu finden ist, auf denen sie eigentlich nicht zu finden sein sollte!

fuzzy189 15.12.2006 13:45

Hallo,

meine Gedanken zum Thema:

Ja, Werbung kann nervig sein. Aber wenn der Fußballverein seine Clubkasse mit - hoffentlich einigermaßen passender - Bandenwerbung etwas aufpolieren darf (muß?), dann sollte man gerade im Web diesbezüglich nicht zu pingelig sein.

Vielleicht ist auch die - hier nur sinngemäß wiedergegebene - Aussage eines Blinden zum Thema interessant:
"Werbung auf Internetseiten kann auch nützliche Information darstellen. Der Großteil der Werbeflut, der die Sehenden ausgesetzt sind, entgeht mir ja ohnehin."

Google Adsense hat es geschafft, die geschaltete Werbung recht gut zum Content passend auszuwählen, und damit zusätzliche, nützliche Information zu bieten, Wenn es denn auf der Seite überhaupt sinnvollen Content gibt ;)

Thema Schriftgröße: (ich weiß, jetzt begebe ich mich auf dünnes Eis, weil ich mich außerhalb der "Vorschriften" bewege)
Wer auf (extreme) Vergrößerung angewiesen ist, verwendet ein passendes Werkzeug. Eine Bildschirmlupe, oder zumindest einen Browser, der vernünftig vergrößern kann (das können inzwischen fast alle Browser).

Wenn dann noch ein Sprunglink zum Überspringen von Werbeblöcken vorgesehen ist, dann kann der SR Nutzer genauso komfortabel wie jeder andere selbst entscheiden, ob ihn die Werbung interessiert oder nicht.

Ob Werbung auf einer Seite angebracht ist, kann/soll der Eigner/Webmaster selbst entscheiden. Über die Inhalte entscheidet er ja ohnehin. Und damit über die Qualität seiner Seite. Und wenn er der Meinung ist, Werbung passt auf die Seite, dann sollte BF nicht das entscheidende Kriterium sein.

Gruß fuzzy

Lockhead883 15.12.2006 15:00

Zitat:

Zitat von WEBDIMA (Beitrag 315924)
@Lockhead883: Nur weil Du den Validator damit ausgetrickst hat, ist sie noch lange nicht barrierearm/frei.

Ich trickse den Validator damit nicht aus, ziel meiner Lösung ist es eine Standard konforme Webseite zu erstellen, Barrierearm oder gar Frei ist das noch lange nicht, aber ich bin einen Schritt weiter, der Browser stellt meine Seite richtig dar und das trotz der Google AdSense Werbung!

Der vorteil liegt auf der Hand, man braucht keine Einschnitte aller "Transitional" / "Frameset" hinnehmen...


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 18:01 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2022, vBulletin Solutions, Inc.

© Dirk H. 2003 - 2022