XHTMLforum

XHTMLforum (http://xhtmlforum.de/index.php)
-   (X)HTML (http://xhtmlforum.de/forumdisplay.php?f=72)
-   -   Wissenschaftliche Arbeit mit vorbildlichem Markup? (http://xhtmlforum.de/showthread.php?t=42187)

AndreasB 01.10.2006 10:52

Wissenschaftliche Arbeit mit vorbildlichem Markup?
 
Hallo,

kennt ihr öffentlich verfügbare wissenschaftliche Arbeiten, die ihr in ihrem Markup als vorbildlich bewertet?

Über solche Empfehlungen würde ich mich freuen.

Danke.

Ein Detail interessiert mich unter anderem:
Wenn man als Autor von Webseiten zitiert, kann man nicht sicher sein, wie lange diese Seite mit der Quelle überhaupt noch verfügbar sein wird. Man kann ebensowenig sicher sein, ob der Inhalt unter dem gleichen URL verfügbar bleibt oder ob der Autor der Seite mit der Quelle den Inhalt ändert.

Ist es daher angemessen, einen Screenshot des zitierten Inhaltes anzufertigen und dazu Daten wie Domaininhaber, Emailadresse des Autors, Datum, zu welchem man das Zitat vorgefunden hat, ... im Literaturverzeichnis anzugeben?

Zumindest würden solche Daten es einem Leser, der später einmal die Korrektheit des Zitates prüfen und es in seinem originalen Zusammenhang lesen möchte, seine Aufgabe erleichtern.

Prophet 01.10.2006 20:00

Zitat:

Zitat von Andreas Borutta
Wenn man als Autor von Webseiten zitiert, kann man nicht sicher sein, wie lange diese Seite mit der Quelle überhaupt noch verfügbar sein wird. Man kann ebensowenig sicher sein, ob der Inhalt unter dem gleichen URL verfügbar bleibt oder ob der Autor der Seite mit der Quelle den Inhalt ändert.

Ist es daher angemessen, einen Screenshot des zitierten Inhaltes anzufertigen und dazu Daten wie Domaininhaber, Emailadresse des Autors, Datum, zu welchem man das Zitat vorgefunden hat, ... im Literaturverzeichnis anzugeben?

Würde ich nicht machen. Es ist das wesen des Internets das es sich verändert. Wichtig ist vor allem das die Zitate zu dem Zeitpunkt stimmen an dem die Arbeit veröffentlicht wird. AUsserdem sind Bilder nicht dazu gedacht lange Texte aufzunehmen. Sinnvoller wäre es vielleicht (wenn vom Urheber erlaubt) eine Kopie des Dokuments (auf Text basis) auf dem eigenen Space zu hinterlegen.

Zitat:

Zitat von Andreas Borutta
kennt ihr öffentlich verfügbare wissenschaftliche Arbeiten, die ihr in ihrem Markup als vorbildlich bewertet?

Die Hauptsache ist das dein MarkUp semantisch korrekt ist, du also Elemente nur dazu verwendest wofür sie auch gedacht sind! Das aussehen der Seite wird später eh nur durch das Stylesheet bestimmt.

AndreasB 01.10.2006 23:59

@prohet
Dir ist die Bedeutung der Belegbarkeit von Zitaten in wiss. Arbeiten offenbar nicht geläufig.

Deinen Vorschlag, die Rechtinhaber um Erlaubnis zu bitten, die Texte auf dem eigenen Webspace abzulegen, meinst Du vermutlich nicht ernst.

SilentWarrior 02.10.2006 00:34

Zitat:

Zitat von Andreas Borutta
@prohet
Dir ist die Bedeutung der Belegbarkeit von Zitaten in wiss. Arbeiten offenbar nicht geläufig.

Deinen Vorschlag, die Rechtinhaber um Erlaubnis zu bitten, die Texte auf dem eigenen Webspace abzulegen, meinst Du vermutlich nicht ernst.

Wenn du sowieso alles besser weisst, warum fragst du uns dann? :?

AndreasB 02.10.2006 01:23

Nun, ich gestehe, dass mich als Antwort "das Internet verändert sich eben ständig" oder "Wichtig ist vor allem das die Zitate zu dem Zeitpunkt stimmen an dem die Arbeit veröffentlicht wird." schon sehr gewundert haben.

Wie empfindest Du selber diese Antworten?
Ist sie für Dich nütztlich?

Jedenfalls interessieren mich weitere Vorschläge von Euch.
Wüßte ich die besten Lösungen würde ich hier nicht fragen.

Prophet 02.10.2006 01:38

Zitat:

Zitat von Andreas Borutta
Dir ist die Bedeutung der Belegbarkeit von Zitaten in wiss. Arbeiten offenbar nicht geläufig.

Mir ist sehr wohl geläufig das die Belegbarkeit eines Zitats im allgemeinen und speziellen sehr wichtig ist.
Nur sehe ich nicht ein tonenweise Bilder zu lagern die zudem noch die Barrierefreiheit deiner Arbeit erheblich einschränken und Platz verbrauchen.
Ich habe noch nie eine Wissenschaftliche Arbeit gesehen die die Inhalte seiner Zitat in Form von Bildmaterial nochmals bei sich hinterlegt. Wenn man eine Quelle hat die sich ständig verändert und dessen Zukunft im argen liegt so sollte man sie am besten nicht Zitieren denn hätte sie relevanz undgewicht so würde sie länger als eine eintagsfliege leben. ;)

Zitat:

Zitat von Andreas Borutta
Deinen Vorschlag, die Rechtinhaber um Erlaubnis zu bitten, die Texte auf dem eigenen Webspace abzulegen, meinst Du vermutlich nicht ernst.

Was ist denn daran so abwägig? So stellst du sicher das die Quelle immer vorhandensein wird. Und da Quellen offen zugänglich sein sollten wirst du dort sicherlich keine geschützten Werke darstellen. Solange du vorher beim Autoren anfragst (sofern er die Arbeit nicht sowieso schon freigibt) ist das doch kein Problem. Wem tut diese eine E-Mail den weh? Ausserdem wäre es ja nicht so das du die Quelle plötzlich unter eigenem namen veröffentlichst du stellst ja nur einen Mirror zur verfügung und die beinhalten bekanntlich einen Verweis auf AUtoren und Ursprung ;)

Zitat:

Zitat von Andreas Borutta
Wie empfindest Du selber diese Antworten?
Ist sie für Dich nütztlich?

Mein vorschlag war als hilfe nicht als witz gedacht ich hoffe du respektierst das. :lol:

Gruß, Prophet

AndreasB 02.10.2006 02:38

Zitat:

Zitat von Prophet
Mir ist sehr wohl geläufig das die Belegbarkeit eines Zitats im allgemeinen und speziellen sehr wichtig ist.

Dann bitte ich um Verzeihung für meine Unterstellung.

Zitat:

Zitat von Prophet
Nur sehe ich nicht ein tonenweise Bilder zu lagern die zudem noch die Barrierefreiheit deiner Arbeit erheblich einschränken und Platz verbrauchen.

Barrieren werden nicht gesetzt.
Die Screenshots stünden nur als Verweis im Literaturverzeichnis, nicht dagegen im Text selbst.
PNGs von den Textzitaten sind vermutlich nicht größer als ca. 50KB.
Es muss ja nicht die ganze Webseite "fotografiert" werden.
Empfindest Du solche Größenordnungen als Preis für die Belegbarkeit als zu groß?

Zitat:

Zitat von Prophet
Ich habe noch nie eine Wissenschaftliche Arbeit gesehen die die Inhalte seiner Zitat in Form von Bildmaterial nochmals bei sich hinterlegt.

Ich auch nicht :)

Zitat:

Zitat von Prophet
Wenn man eine Quelle hat die sich ständig verändert und dessen Zukunft im argen liegt so sollte man sie am besten nicht Zitieren denn hätte sie relevanz undgewicht so würde sie länger als eine eintagsfliege leben. ;)

Die Beständigkeit der Verfügbarkeit lässt sich IMHO nur schwer einschätzen und wohl nur mit viel Aufwand - in Bezug auf die Vergangenheit - prüfen.

[Autoren der zitierten Werke um Erlaubnis zur Veröffentlichung auf dem eigenen Server bitten]
Zitat:

Zitat von Prophet
Was ist denn daran so abwägig?

Der Zeitaufwand.

Zitat:

Zitat von Prophet
So stellst du sicher das die Quelle immer vorhandensein wird. Und da Quellen offen zugänglich sein sollten wirst du dort sicherlich keine geschützten Werke darstellen.

Zitiert wird selbstverständlich sowohl aus geschützten als auch ungeschützten Quellen.

laborix 02.10.2006 09:51

Zitat:

Zitat von Andreas Borutta
Barrieren werden nicht gesetzt.
Die Screenshots stünden nur als Verweis im Literaturverzeichnis, nicht dagegen im Text selbst.

Ich möchte mich hier nicht unbedingt einmischen, aber bei Barrieren bin ich hellhörig geworden.

Web Content Accessibility Guidelines 1.0, Priority 1, Checkpoint 1.1:
Zitat:

Stellen Sie ein Text-Äquivalent für jedes Nicht-Text-Element bereit (z.B. über "alt", "longdesc" oder im Inhalt des Elements). Dies umfasst: Bilder, grafisch dargestellten Text (einschließlich Symbole), Regionen von Imagemaps, Animationen (z.B. animierte GIFs), Applets und programmierte Objekte, ASCII-Zeichnungen, Frames, Scripts, Bilder, die als Punkte in Listen verwendet werden, Platzhalter-Grafiken, grafische Buttons, Töne (abgespielt mit oder ohne Einwirkung des Benutzers), Audio-Dateien, die für sich allein stehen, Tonspuren von Videos und Videos.
Zitat:

Zitat von Andreas Borutta
PNGs von den Textzitaten sind vermutlich nicht größer als ca. 50KB.

Da wäre ich mir nicht so sicher, bei JPG's ist das durchaus möglich. Aber wichtiger ist der Punkt, das nicht alle DSL zur Verfügung haben, teilweise gibt es in Deutschland Gebiete, die nur 256KB als S-DSL bekommen. Andere dagegen träumen von DSL in jeglicher Art, bekommen das aber leider nicht. In Städten ab 25.000 Einwohner ist das meistens kein Problem, aber darunter siehts oft lausig aus :(

AndreasB 02.10.2006 10:09

Zitat:

Zitat von laborix
Ich möchte mich hier nicht unbedingt einmischen, aber bei Barrieren bin ich hellhörig geworden.

Du missverstehst mich.
Die Screenshots stünden selbstverständlich nicht im Text. Dort wird ganz normal zitiert:
http://borumat.de/html/zitatblock-mi...lenverweis.php
Und auch im Literaturverzeichnis wäre die Screenshots nicht eingebettet sondern nur verlinkt.

Vielleicht nochmal zu meinem Hauptanliegen dieses Threads:
Kennt ihr wissenschaftliche Arbeiten im Netz, deren Markup ihr als vorbildlich bewertet?

andir 02.10.2006 10:32

Zu deiner Frage: Nein, aber ich habe auch nicht danach gesucht.

Zu den Quellen: Die Zitierweise von Internetquellen ist Dir ja bekannt. Es liegt im Medium selbst, dass es sich verändert- daher immer auch die Angabe des Abrufdatums / letzten Überprüfungsdatums.

Für später tote Links bist Du nicht verantwortlich. Natürlich sind "Papierquellen" den "flüchtigen" Quellen des Internet regelmäßig vorzuziehen und Seiten mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit "länger" online zu sein, jenen obskurer *.de.vu Domains.

Freilich kommt das auch auf das bearbeitete Thema an. Möglicherweise gibt es nur "Internetquellen" für das behandelte Thema oder diese sind besonders wichtig.

Im Zweifel würde ich die Quelle im Rahmen des Zitats ausführlich zitieren und mir eine Kopie der Quelle auf den heimischen Rechner legen/brennen. Für den Fall des Remote-Datenverlustes/toten Links könnte später immer noch beim Autor / dem Rechteinhaber nach einer Erlaubnis zur Zugänglichmachung gefragt werden.

Ein Screenshot kann in solchen Fällen auch helfen. Damit wäre ich aber grundsätzlich vorsichtig. Im Rahmen der Zitatfreiheit ( §51 UrhG) halte ich allgemein die selbstständige Bereithaltung ganzer Werke (Quellen) für nicht erlaubt, sondern eben nur jene Teile, die für dein eigene Arbeit von Belang sind. Auf Webseiten übertragen bedeutet das: Keine eigene Veröffentlichung ohne Rechte, für eigene private Archivierungs- und Beweiszwecke aber jeweils Screenshots anlegen.

Wenn Du selbst die Quelle gut genug zitiert hast, ist ein toter Link besser zu verschmerzen. Des weiteren bietet sich immer noch die Möglichkeit, archive.org nach einer archivierten Version der Quelle abzugrasen und einen entsprechend kommentierten Link anzubieten.

grüsse


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 00:51 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2022, vBulletin Solutions, Inc.

© Dirk H. 2003 - 2022