Einzelnen Beitrag anzeigen
  #1 (permalink)  
Alt 23.04.2005, 19:08
timex timex ist offline
Neuer Benutzer
neuer user
Thread-Ersteller
 
Registriert seit: 09.11.2004
Beiträge: 28
timex befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard Barrierefreiheit? Wir sind es, die es brauchen (werden)!

shalom zusammen,

(bevor's losgeht: evtl. gab's diese diskussion schon einmal. dann bitte ich um entschuldigung. ansonsten kann's jetzt losgehen)

ich werfe jetzt einfach mal eine these in den raum und bitte um zahlreiche meinungen/kritik/antworten aus dem forum.

wir viele unter uns wissen wird das thema barrierefreiheit im internet immer - oder zumindest recht haeufig - gleichgesetzt mit _der_ wichtigsten benutzergruppe: den sehbehinderten und blinden. gleich darauf folgen die motorisch eingeschränkten internetbenutzer.

Laut der aktuellen STATISTIK DER SCHWERBEHINDERTEN MENSCHEN des Statistisches Bundesamt vom März 2005 hatten in 2003 rund 8,4 Mill. Menschen eine amtlich anerkannte Behinderung. Im Durchschnitt ist somit jeder 10 Einwohner behindert.

Der Punkt ist, dass von den über 8 Millionen Menschen mit Behinderungen "lediglich" ca. 350.000 blind oder sehbehindert sind, also "nur" einen Anteil von 5,2 Prozent aller Behinderten Menschen in Deutschland ausmachen.

Die Häufigsten Behinderungen in Deutschland sind ...

Beeinträchtigung der Funktion von inneren Organen bzw. Organsystemen
(Herz-Kreislauf Störungen, Atemwegserkrankungen, Erkrankungen der Verdauungsorgane)
26,3 %

Querschnittlähmung, zerebrale Störungen, geistig-seelische Behinderungen, Suchtkrankheiten
17,4 %

Funktionseinschränkung von Gliedmaßen
14,4 %

Sonstige und ungenügend bezeichnete Behinderungen
15,1 %

Funktionseinschränkung der Wirbelsäule und des Rumpfes, Deformierung des Brustkorbes
13,7 %

Blindheit und Sehbehinderung
5.2 %


Sprach- oder Sprechstörungen, Taubheit, Schwerhörigkeit, Gleichgewichtsstörungen
4,1 %

Verlust einer Brust oder beider Brüste, Entstellungen
2,6 %

Verlust oder Teilverlust von Gliedmaßen
1,3 %

_____
100,1 % (irgendwo ist da ein rundungsfehler)

Insgesamt machen die körperlichen Behinderungen damit den überwiegenden Teil der Behinderungen aus (67,4%). Auf zerebrale Störungen entfielen 8,6%. Geistige oder seelische Behinderungen wurden zusammen bei 8,8% der schwerbehinderten Menschen diagnostiziert. Der Rest (15,1%) entfiel auf sonstige und ungenügend bezeichnete Behinderungen.

und eine weitere interessante erkenntnis:

Drei Viertel sind älter als 55 Jahre

Erwartungsgemäß kamen Behinderungen bei Personen im fortgeschrittenen Alter häufiger vor als bei jüngeren Menschen. Knapp mehr als die Hälfte (51,6%) der Menschen waren 65 Jahre und älter und knapp ein weiteres Viertel (22,4%) gehörte der Altersgruppe der 55- bis unter 65-Jährigen an.

daraus leite ich folgende these ab:

wir sollten ein barrierefreies (oder auch zugaengliches) internet nicht nur im interesse von koerperlich benachteiligten menschen foerdern und fordern, sondern dies auch und insbesondere fuer uns selbst tun.

im gegensatz zu unseren eltern und grosseltern ist die affinitaet zum medium internet bei uns um ein erheblichen anteil hoeher als in den vorherigen generationen. und wenn ich mich dann einmal in den gepflegten ruhestand begebe, moechte ich auf all die features, die wir im moment implementieren eigentlich nicht verzichten.

und um ehrlich zu sein: ich bin heute schon zu faul, um die (zu) kleinen schriften entziffern zu muessen und genieße es, einfach mal ein wenig abstand vom monitor zu bekommen und die dinge aus der ferne zu betrachten.

gruesse und eine angeregte diskussion wuenscht sich,
timex
Mit Zitat antworten
Sponsored Links