Einzelnen Beitrag anzeigen
  #3 (permalink)  
Alt 29.09.2004, 17:43
andir andir ist offline
{ display: random;}
XHTMLforum-Kenner
Thread-Ersteller
 
Registriert seit: 08.09.2004
Ort: Stuttgart
Beiträge: 5.039
andir ist ein wunderbarer Anblickandir ist ein wunderbarer Anblickandir ist ein wunderbarer Anblickandir ist ein wunderbarer Anblickandir ist ein wunderbarer Anblickandir ist ein wunderbarer Anblick
Standard

Danke für deine Antwort, terrikay.


Ich halte Userstylesheets für einen Akt der unnötigen Selbstbeschränkung, ausser es liegen medizinische Gründe vor. Gerade die Unterschiede der Webseiten sind doch interessant, aber das ist nicht die Frage.


Vielleicht etwas präziser formuliert: Ist es angemessen, wenn der User grundsätzlich mit seinem eigenen Stylesheet (blau, grün, gelb) surft oder sollte er sich zunächst auf die Gestaltung des Autors einlassen?

Fakt ist, dass der User machen kann was er will. Rechtfertigt dieser Fakt des "Könnens" auch den des "Dürfens"?
Ich könnte mir auch eine Dose Farbe kaufen und mißliebige Häuserwände ansprühen. Wenn sie mir nicht gefallen schaue ich aber einfach nicht hin, wie der User, der dann die Seite verlassen kann.
Ist dieser "User-Filter" dem Medium Internet angemessen, quasi die rosarote Brille fürs Internet?
Es ist - für mich - eine Frage der Rezeption des Internetangebots.


Zitat:
Eins darf der Nutzer aber auch nicht: sich beschweren, dass sein individuelles Stylesheet nicht zur Seite paßt! - da heißt es dann umschreiben!
Damit hast Du recht- was für ein Aufwand! (trotzdem)


grüsse andir
__________________
Grüsse Andreas- auch mal wieder da...

Design isn't about the tools, it's about creating the best experience for the user. A design should be based on usability, accesibility, aesthetics, but never on floats, lists or background images. ( by Cameron Adams)
Wiedergelesen: > hier und hier

[Foren-Links] Dein Post? Klar, DAS vorher gelesen? Hilft. ## User-Landkarte
Mit Zitat antworten